Aktuelles

Vortrag von Prof. Dr. Sheldon Garon (Princeton)

Vortrag von Prof. Dr. Sheldon Garon am Montag, 23. April, 18 Uhr
„On the Transnational Destruction of Cities: What Japan and the US learned from the bombing of Britain and Germany in World War II"
im Kolloquium „Sozialgeschichte und soziale Bewegungen" des Instituts für soziale Bewegungen Haus der Geschichte des Ruhrgebiets, Clemensstraße 17-19, 44789 Bochum.
(zusammen mit dem Kolloquium von Prof. Borutta und Prof. Lemmes und der Fakultät für Ostasienwissenschaften/Geschichte Japans, Prof. Katja Schmidtpott)
Einzelheiten zum Programm hier


_______________________________________


Sommersemester 2019: Freie Plätze in Asien, Lateinamerika, Frankreich und Weißrussland

Für das Sommersemester 2019 können sich RUB-Studierende aller Fakultäten noch für einen Auslandsaufenthalt an Partnerhochschulen der RUB bewerben.
Die Bewerbungsfrist endet am Dienstag, 5. Juni, 12 Uhr. Detaillierte Informantionen entnehmen Sie bitte der Internetseite des International Office.


_______________________________________


Ausgezeichnet

Daniel Wollnik M.A., wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Sektion Geschichte Japans, hat im Januar 2018 eine Auszeichnung erhalten. Die Deutsche Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) verlieh ihm den Nachwuchsförderpreis Kommunikationsgeschichte 2018 für seine Masterarbeit zum Thema "Die gesellschaftliche Implementierung des Telefons in Japan im 19. Jahrhundert – Eine Analyse aus diskursgeschichtlicher Perspektive".


Wir gratulieren!

Daniel Wollnik hält sich derzeit von Januar bis März 2018 mit einem Doktorandenstipendium der Toshiba International Foundation an der Keiō-Universität in Tokyo auf.


_______________________________________


Besuch von Dr. Rudolf Effert

05.02.2018

Anfang Februar beehrte uns Herr Dr. Rudolf Effert von der Universität Leiden mit einem Besuch des Siebold-Archivs.



Von links: Der Dekan, Prof. Sven Osterkamp, und Dr. Rudolf Effert bei der Quelleneinsicht

Herr Effert studierte Kulturanthropologie in Leiden und war anschließend fast 14 Jahre lang am dortigen Museum für Völkerkunde tätig, bevor er zur Feldforschung in Südamerika, Ost- und Westafrika unterwegs war. Er promovierte im Jahr 2003 über die Geschichte des Museums für Völkerkunde sowie des Königlichen Kuriositätenkabinetts in Den Haag (1816-1883) und legte seinen wissenschaftlichen Fokus anschließend auf Japan. Momentan ist er, unter anderem, als Vorsitzender der Siebold International Research Conference tätig und arbeitet gemeinsam mit anderen Siebold-Forschern an einer Publikation zur nächsten Tagung.
Mit Siebold’schen Schriften im Besitz der Familie Brandenstein-Zeppelin konnte er schon zuvor arbeiten; an der Ruhr-Universität war er diesen Monat zum ersten Mal. Die Sammlung der RUB war ihm bereits durch Bücher des Japanologen Eberhard Friese sowie durch Gespräche in Fachkreisen bekannt. Seinen zweitägigen Aufenthalt hier nutzte Herr Effert, um einen überblick über das Material zu bekommen und einige Originale einzusehen: „Eigentlich wollte ich sehr viele Quellen sehen. Ich hatte mir eine ganze Seite voller Inventarnummern interessanter Titel notiert - dazu war leider nicht genügend Zeit.“ Auch Herrn Effert dürfen wir hoffentlich bald wieder bei uns willkommen heißen!


_______________________________________


Zusätzlicher Lektürekurs

Liebe Studierende,
Wir freuen uns, dass wir einen vielfachen Wunsch der Studierenden im 5. und 6. Semester aufgreifen und für diese Zielgruppe im Sommersemester einen zusätzlichen Lektürekurs anbieten können. Es handelt sich um den Kurs von Frau Dr. Nadja Kischka-Wellhäußer: "Wissenschaftliche Texte zur japanischen Frauengeschichte", donnerstags, 12-14 Uhr in GBCF 05/654. Studierende der betreffenden Semester können sich wie üblich in Campus für diesen Kurs anmelden. Die Teilnahme ist freiwillig. Für diesen Kurs ist keine Prüfungsleistung definiert. Es gibt keine Kreditpunkte, aber viel zu lernen.


_______________________________________


Interview Herr Tagai


Unter folgendem Link können Sie das Interview mit Herrn Tagai einsehen.
Gäste im Archiv



Kontakt

Sektion Geschichte Japans
Fakultät für Ostasienwissenschaften
Ruhr-Universität Bochum
Universitätsstr. 134
44780 Bochum
Telefon: +49-(0)234-32-21855
Telefax: +49-(0)234-32-14693
Karte

Sekretariat:
Cristina Maurillo
(AKAFÖ Haus 2.13)
Mo-Fr: 09-12 Uhr

Studienberatung:
studienberatung-japanologie@rub.de

Räume und Durchwahlen:
Schmidtpott (AKAFÖ Haus 2.19) -28256
Setzer (AKAFÖ Haus 2.20) -21857
Wollnik (AKAFÖ Haus 2.18) -26256

Fakultät OAW