Exobasidium sp. auf Cassiope tetragona in Spitzbergen.

Forschungsfragen

Pilze sind in allen Ökosystemen der Welt zu finden und spielen ganz unterschiedliche, doch stets wichtige Rollen. Sie treten als Saprophyten beim Abbau von organischem Material auf, als Symbionten in Flechten, Mykorrhizen und vielen Tieren oder als Parasiten von Pflanzen und Tieren. Wir beschäftigen uns mit der Diversität von Pilzen und deren evolutiver Entstehung.
Derzeit liegt der Fokus auf verschiedenen Gruppen der Basidiomyceten. Neben der Diversität von Hefen in verschiedenen Habitaten, die bisher nur wenig untersucht sind, konzentrieren wir uns dabei auf Pflanzenparasiten. Pflanzenparasiten sind sehr vielfältig. Während viele der landwirtschaftlich gefährlichen necrotrophen Pilze unspezifisch in Bezug auf ihre Wirtspflanzen sind, sind obligat biotrophe Pilze meist sehr wirtsspezifisch. Über molekular-phylogenetische Untersuchungen konnten wir diese Wirtsspezifität immer wieder zeigen. Basierend auf diesen Daten schauen wir uns nun die Evolution dieser Spezifität an. Dabei kommen unterschiedliche genetische und bildgebende Methoden zum Einsatz. Aktuell arbeiten wir vor allem an dem System Microbotryum-Caryophyllaceae, da diese sehr gut experimentell zugänglich sind und sich deshalb gut für unsere Fragestellungen eignen.

Laufende Projekte

  • Projekt: Genetische Grundlagen der Wirtsspezifität in der Gattung Microbotryum.
  • DFG-Projekt: Jahrezeitliche Variationen bei Pilzen der Phyllosphäre
  • DFG-Projekt: Populationsgenetik von Arten der Gattung Ravenelia auf Akazien in Südafrika
  • Phylogenie der Caryophyllaceae.
  • inSTUDIES Kompetenzorientierung in der Lehre
  • inSTUDIES What´s Life? Forschendes Lernen im Bachelor Studium