Fachschaftsrat Medienwissenschaft

Was ist der Fachschaftsrat?

Der Fachschaftsrat (FR) ist eine studentische Vertretung, die eure Interessen gegenüber dem Institut vertritt. Einmal im Jahr – meist Ende Februar – wird der FR von allen Studierenden des Faches in der Vollversammlung (VV) gewählt. Jeder Student der Medienwissenschaft hat nicht nur das Recht zu wählen, sondern auch die Möglichkeit, sich zur Wahl aufstellen zu lassen.

Was macht der FR jetzt genau?

Einmal wöchentlich treffen wir uns zu einer öffentlichen Sitzung, in der wir aktuelle Themen unserer Arbeit diskutieren und ggf. Entscheidungen treffen.

Außerdem haben wir Plätze in diversen Gremien, wie z.B. der Lehrkommission, in der wir unter anderem mitbestimmen können, welche Lehraufträge in den kommenden Semestern verteilt werden. Auch bei der Neubesetzung von Professuren und im Vorstand des Instituts haben wir ein Mitspracherecht.

Für alle Studierenden, die Fragen rund um das Studium der Medienwissenschaft haben, bieten wir regelmäßig Sprechstunden an. Hier könnt ihr auch ohne Fragen auf einen Kaffee oder Tee vorbeikommen.

In jedem Wintersemester bieten wir für unsere Erstsemester eine (Lern-dein-Fach-und-deine-Kommilitonen-kennen-) Woche an, in der wir beim täglichen Frühstück unseren geballten Erfahrungsschatz offenlegen um den Einstieg in den Unialltag zu erleichtern.

Außerdem organisieren wir Ersti- und Fachschaftsfahrten sowie die Medienparty und helfen bei Institutsveranstaltungen wie dem Medienjob-Infotag.
Und jetzt?

Wie man sieht haben wir einige Aufgaben zu erledigen. Dafür können wir aber auch den Unialltag in unserem Fach aktiv mitgestalten und unsere Ideen einbringen.

Wenn ihr mögt, schaut doch mal bei uns vorbei. Ihr findet uns zu den Sitzungs- und Sprechstundenzeiten im Raum GA 2/39.

Wir freuen uns immer über neue Gesichter im FR. Wenn ihr also Interesse habt, ein Teil des FR zu werden und euch bei uns zu engagieren, meldet euch bei uns persönlich oder per Mail (fr-medien@rub.de). Und keine Sorge – es ist zwar insgesamt viel zu tun, aber für jeden Einzelnen hält sich der Aufwand in Grenzen und ist ohne Probleme neben dem Studium zu schaffen.