Die bisher erschienen Bände der dritten Reihe (Verlag Brepols)

 

 Die Abgarlegende / Das Christusbild von Edessa, übers von M. Illert (FC 45)

Turnhout 2007 (kart.: ISBN 978-2-503-52114-5; geb.: 978-2-503-52113-8)

 

Alexander Monachus, Lobrede auf Barnabas, übers. von B. Kollmann und R. Deuse (FC 46)

Turnhout 2007 (kart.: ISBN 978-2-503-52562-4; geb.: ISBN 978-2-503-52561-7)

 

Ambrosius, Über den Glauben [an Gratian], übers. von C. Markschies, 3 Bde. (FC 47/1–3),

1. Bd., Turnhout 2005, (kart.: ISBN 978-2-503-52134-3; geb. ISBN 978-2-503-52133-6)

2. Bd., Turnhout 2005 (kart.: ISBN 978-2-503-52136-7; geb. ISBN 978-2-503-52135-0)

3. Bd., Turnhout 2005 (kart.: ISBN 978-2-503-52142-8; geb. ISBN 978-2-503-52141-0)

 

Ambrosius, Über die Jungfrauen, übers. von P. Dückers (FC 81),

Turnhout 2009 (kart.: ISBN 978-2-503-52158-9; geb. ISBN 978-2-503-52157-2)

 

Ambrosius, Über Isaak oder die Seele, übers. von E. Dassmann (FC 48),

Turnhout 2003 (kart.: ISBN 978-2-503-52112-1; geb. ISBN 978-2-503-52111-4)

 

Anonymus von Cyzicus, Kirchengeschichte, übers. von G.Chr. Hansen (FC 49/1-2),

1. Bd., Turnhout 2008 (kart.: ISBN 978-2-503-51924-1; geb. ISBN 978-2-503-51923-4)

2. Bd., Turnhout 2008 (kart.: ISBN 978-2-503-51926-5; geb. ISBN 978-2-503-51925-8)

 

Augustinus / Hieronymus, Briefwechsel, übers. von A. Fürst (FC 41/1–2)

1. Bd., Turnhout 2002 (kart.: ISBN 978-2-503-52102-2; geb. ISBN 978-2-503-52101-5)

2. Bd., Turnhout 2002 (kart.: ISBN 978-2-503-52104-6; geb. ISBN 978-2-503-52103-9)

 

Didymus der Blinde, Über den Heiligen Geist, übers. von H.-J. Sieben (FC 78),

Turnhout 2004 (kart.: ISBN 978-2-503-52140-4; geb. ISBN 978-2-503-52139-8)

 

Ephraem der Syrer, Kommentar zum Diatessaron, übers. von C. Lange, 2 Bde. (FC 54/1–2)

1. Bd., Turnhout 2008 (kart.: ISBN 978-2-503-51974-6; geb.: ISBN 978-2-503-51973-9)

2. Bd., Turnhout 2008 (kart.: ISBN 978-2-503-52869-4; geb.: ISBN 978-2-503-52868-7)

 

Eusebius von Caesarea, Über das Leben Konstantins, eingel. von B. Bleckmann, übers. von H. Schneider (FC 83)

Turnhout 2007 (kart.: ISBN 978-2-503-52560-0; geb.: ISBN 978-2-503-52559-4)

 

Evagrius Scholasticus, Kirchengeschichte, übers. von A. Hübner, 2 Bde. (FC 57/1–2)

1. Bd., Turnhout 2007 (kart.: ISBN 978-2-503-51976-0; geb.: ISBN 978-2-503-51975-3)

2. Bd., Turnhout 2007 (kart.: ISBN 978-2-503-51978-4; geb.: ISBN 978-2-503-51977-7)

 

Hieronymus, Anmerkungen zum Psalter, übers. von S. Risse (FC 79),

Turnhout 2005 (kart.: ISBN 978-2-503-52154-1; geb. ISBN 978-2-503-52155-8)

 

Hieronymus, Kommentar zu dem Propheten Jona, übers. von S. Risse (FC 60)

Turnhout 2003 (kart.: ISBN 978-2-503-51442-0; geb. ISBN 978-2-503-51441-3)

 

Hrabanus Maurus, Über die Unterweisung der Geistlichen, übers. von D. Zimpel, 2 Bde (FC 61/1–2)

1. Bd., Turnhout 2006 (kart.: ISBN 978-2-503-52150-3; geb.: ISBN 978-2-503-52149-7)

2. Bd., Turnhout 2006 (kart.: ISBN 978-2-503-52152-7; geb.: ISBN 978-2-503-52151-0)

 

Johannes Philoponos, Über die Ewigkeit der Welt, übers. von Clemens Scholten, 6 Bde (64/1-6), Turnhout 2009ff,

erschienen bisher:

1. Bd., Turnhout 2009 (kart. ISBN 978-2-503-51936-4; geb. ISBN 978-2-503-51935-7)

2. Bd., Turnhout 2009 (kart. ISBN 978-2-503-51938-8; geb. ISBN 978-2-503-51937-1)

 

Das Konzil Quinisextum, übers. von H. Ohme (FC 82)

Turnhout 2006 (kart.: ISBN 978-2-503-52456-6; geb.: ISBN 978-2-503-52455-9)

 

Laktanz, Die Todesarten der Verfolger, übers. von A. Städele (FC 43)

Turnhout 2003 (kart. ISBN 978-2-503-52108-4; geb. ISBN 978-2-503-52107-7)

 

Pamphilus, Apologie für Origenes, übers. von G. Röwekamp (FC 80)

Turnhout 2005 (kart.: ISBN 978-2-503-52148-0; geb.: 978-2-503-52147-3)

 

Prudentius, Gegen Symmachus, übers. von H. Tränkle (FC 85)

Turnhout 2008 (kart.: ISBN 978-2-503-52949-3; geb.: ISBN 978-2-503-52948-6)

 

Rupert von Deutz, Hoheliedkommentar, übers. von H. u. I. Deutz, 2 Bde. (FC 70/1–2)

1. Bd., Turnhout 2005 (kart.: ISBN 978-2-503-52144-2; geb.: ISBN 978-2-503-52143-5)

2. Bd., Turnhout 2005 (kart.: ISBN 978-2-503-52146-6; geb.: ISBN 978-2-503-52145-9)

 

Sozomenos, Kirchengeschichte, hrsg. von G.-C. Hansen, 4 Bde. (FC 73/1–4)

1. Bd., Turnhout 2004 (kart.: ISBN 978-2-503-52126-8; geb. ISBN 978-2-503-52125-1)

2. Bd., Turnhout 2004 (kart.: ISBN 978-2-503-52128-2; geb. ISBN 978-2-503-52127-5)

3. Bd., Turnhout 2004 (kart.: ISBN 978-2-503-52130-5; geb. ISBN 978-2-503-52129-9)

4. Bd., Turnhout 2004 (kart.: ISBN 978-2-503-52138-1; geb. ISBN 978-2-503-52137-4)

 

Tertullian, Vom prinzipiellen Einspruch gegen die Häretiker, übers. von D. Schleyer (FC 42)

Turnhout 2002 (kart.: ISBN 978-2-503-52106-0; geb. ISBN 978-2-503-52105-3)

 

Tertullian, Von der Taufe / Vom Gebet, übers. von D. Schleyer (FC 76)

Turnhout 2006 (kart.: ISBN 978-2-503-52274-6; geb.: 978-2-503-52115-2)

 

Tertullian, Gegen die Juden, übers. von R. Hauses (FC 75)

Turnhout 2007 (kart.: ISBN 978-2-503-52266-1; geb.: ISBN 978-2-503-52265-4)

 

 

 

Die Bände der ersten und zweiten Reihe (Verlag Herder)

 

 Abaelard, Römerbriefkommentar, übers. von R. Peppermüller (FC 26/1–3),

1. Bd., Freiburg 2000 (geb. ISBN 978-3-451-23908-3)

2. Bd., Freiburg 2000 (geb. ISBN 978-3-451-23909-0)

3. Bd., Freiburg 2000 (geb. ISBN 978-3-451-23852-9)

 

Agnellus, Bischofsbuch, übers. von C. Nauerth, 2 Bde. (FC 21/1–2)

1. Bd., Freiburg 1996 (geb.: ISBN 978-3-451-22212-2)

2. Bd., Freiburg 1996 (geb.: ISBN 978-3-451-22235-1)

 

Ambrosius, Über die Sakramente / Über die Mysterien, übers. J. Schmitz (FC 3),

Freiburg 1990 (geb.: ISBN 978-3-451-22203-0)

 

Anselm von Canterbury, Freiheitsschriften, übers. von H. Verweyen (FC 13),

Freiburg 1994 (geb.: ISBN 978-3-451-22213-9)

 

Apokryphe Kindheitsevangelien, übers. von G. Schneider (FC 18),

Freiburg 1995 (geb.: ISBN 978-3-451-22233-7)

 

Zwölf-Apostel-Lehre, übers. von G. Schöllgen / Apostolische Überlieferung, übers. von W. Geerlings (FC 1),

Freiburg 1991 (geb.: ISBN 978-978-3-451-22201-4)

 

Aphrahat, Unterweisungen, übers. von P. Bruns, 2 Bde. (5/1–2)

1. Bd., Freiburg 1991 (geb.: ISBN 978-3-451-22206-1)

2. Bd., Freiburg 1991 (geb.: ISBN 978-3-451-22211-5)

 

Augustinus, Über den Nutzen des Glaubens, übers. von A. Hoffmann (FC 9),

Freiburg 1992 (geb.: ISBN 978-3-451-22217-7)

 

Basilius von Cäsarea, Über den Heiligen Geist, übers. von H.-J. Sieben (FC 12),

Freiburg1993 (geb.: ISBN 978-3-451-22232-0)

 

Beda Venerabilis, Jakobuskommentar, übers. von M. Karsten (FC 40),

Freiburg 2000 (geb. ISBN 978-3-451-27408-4)

 

Bonaventura, Über den dreifachen Weg, übers. von M. Schlosser (FC 14),

Freiburg 1993 (geb.: ISBN 978-3-451-22218-4)

 

Bruno/Guigo/Antelm, Frühe Kartäuserbriefe, übers. von G. Greshake (FC 10),

Freiburg 1992 (geb.: ISBN 978-3-451-22220-7)

 

Cassiodor, Einführung in die geistlichen und weltlichen Wissenschaften, übers. von W. Bürsgens (FC 39/1–2),

1. Bd., Freiburg 2003 (geb.: ISBN 978-3-451-27270-7)

2. Bd., Freiburg 2003 (geb.: ISBN 978-3-451-27272-1)

 

Clemens von Rom, Brief an die Korinther, übers. von G. Schneider (FC 15),

Freiburg 1994 (geb.: ISBN 978-3-451-22234-4)

 

Cyrill von Jerusalem, Mystagogische Katechesen, übers. von G. Röwekamp (FC 7),

Freiburg 1992 (geb.: ISBN 978-3-451-22219-1)

 

Dorotheus von Gaza, Die geistliche Lehre, übers. von J. Pauli, 2 Bde.  (FC 37/1–2),

1. Bd., Freiburg 2000 (geb. ISBN 978-3-451-23920-5)

2. Bd., Freiburg 2000 (geb. ISBN 978-3-451-23838-3)

 

Egeria, Pilgerbericht, übers. von G. Röwekamp (FC 20),

Freiburg 1995 (geb.: ISBN 978-3-451-22243-6)

 

Gregor der Große, Evangelienhomilien, übers. von M. Fiedrowicz, 2 Bde. (FC 28/1–2)

1. Bd., Freiburg 1997 (geb.: ISBN 978-3-451-2223911-3)

2. Bd., Freiburg 1998 (geb.: ISBN 978-3-451-23912-0)

 

Gregor von Nazianz, Theologische Reden, übers. von H.-J. Sieben (FC 22),

Freiburg 1996 (geb.: ISBN 978-3-451-23900-7)

 

Gregor von Nyssa, Homilien zum Hohenlied, übers. von F. Dünzl, 3 Bde. (FC 16/1–3)

1. Bd., Freiburg 1994 (geb.: ISBN 978-3-451-22223-8)

2. Bd., Freiburg 1994 (geb.: ISBN 978-3-451-22224-5)

3. Bd., Freiburg 1994 (geb.: ISBN 978- 3-451-22216-0)

 

Gregor der Wundertäter, Dankrede an Origenes, eingel. von R. Klein, übers. von P. Guyot (FC 24),

Freiburg 1996 (geb.: ISBN 978-3-451-23904-5)

 

Hugo von Sankt Viktor, Studienbuch, übers. von T. Offergeld (FC 27),

Freiburg 1997 (geb.: ISBN 978-3-451-23910-6)

 

Irenäus, Darlegung der apostolischen Verkündigung / Gegen die Häresien, übers. von N. Brox, 5 Bde. (FC 8/1–5)

1. Bd., Freiburg 1993 (geb.: ISBN 978-3-451-22225-2)

2. Bd., Freiburg 1993 (geb.: ISBN 978-3-451-22226-9)

3. Bd., Freiburg 1995 (geb.: ISBN 978-3-451-22227-6)

4. Bd., Freiburg 1997 (geb.: ISBN 978-3-451-22228-3)

5. Bd., Freiburg 2001 (geb. ISBN 978-3-451-22229-0)

 

Johannes Chrysostomus, Taufkatechesen, übers. von R. Kaczynski, 2 Bde. (FC 6/1–2)

1. Bd., Freiburg 1992 (geb.: ISBN 978-3-451-22230-6)

2. Bd., Freiburg 1992 (geb.: ISBN 978-3-451-22231-3)

 

Johannes Philoponos, Über die Erschaffung der Welt, übers. von C. Scholten, 3 Bde. (FC 23/1–3)

1. Bd., Freiburg 1997 (geb.: ISBN 978-3-451-23901-4)

2. Bd., Freiburg 1997 (geb.: ISBN 978-3-451-23902-1)

3. Bd., Freiburg 1997 (geb.: ISBN 978-3-451-23903-8)

 

Jungfrauenspiegel, übers. von J. Seyfarth, 4 Bde.  (FC 30/1–4)

1. Bd., Freiburg 2001 (geb. ISBN 978-3-451-23914-4)

2. Bd., Freiburg 2001 (geb. ISBN 978-3-451-23915-1)

3. Bd., Freiburg 2001 (geb. ISBN 978-3-451-23916-8)

4. Bd., Freiburg 2001 (geb. ISBN 978-3-451-23957-1)

 

Leben der heiligen Hildegard von Bingen / Kanonisation der heiligen Hildegard, übers. von M. Klaes

(FC 29),

Freiburg 1998 (geb.: ISBN 978-3-451-23376-0)

 

Die Lebensordnung des Regularkanonikerstiftes Klosterrath, hrsg. von S. Weinfurter, übers. von H.

Deutz, 2 Bde. (FC 11/1–2)

1. Bd., Freiburg 1993 (geb.: ISBN 978-3-451-22214-6)

2. Bd., Freiburg 1993 (geb.: ISBN 978-3-451-22215-3)

 

Oden Salomos, übers. von M. Lattke (FC 19),

Freiburg 1995 (geb. ISBN 978-3-451-22221-4)

 

Origenes, Homilien zum Lukasevangelium, übers. von H.-J. Sieben, 2 Bde. (FC 4/1–2)

1. Bd., Freiburg 1991 (geb.: ISBN 978-3-451-22204-7)

2. Bd., Freiburg 1992 (geb.: ISBN 978-3-451-22205-4)

 

Origenes, Römerbriefkommentar, übers. von T. Heither, 6 Bde. (FC 2/1–6)

1. Bd., Freiburg 1990 (geb.: ISBN 978-3-451-22202-3)

2. Bd., Freiburg 1992 (geb.: ISBN 978-3-451-22207-8)

3. Bd., Freiburg 1993 (geb.: ISBN 978-3-451-22208-5)

4. Bd., Freiburg 1994 (geb.: ISBN 978-3-451-22209-2)

5. Bd., Freiburg 1996 (geb.: ISBN 978-3-451-22222-1)

6. Bd., Freiburg 1999 (geb.: ISBN 978-3-451-23377-7)

 

Paulinus von Nola, Briefe, übers. von M. Skeb OSB, 3 Bde. (FC 25/1–3)

1. Bd., Freiburg 1998 (geb.: ISBN 978-3-451-23905-2)

2. Bd., Freiburg 1998 (geb.: ISBN 978-3-451-23906-9)

3. Bd., Freiburg 1998 (geb.: ISBN 978-3-451-23907-6)

 

Phoebadius von Agen, Streitschrift gegen die Arianer, übers. von J. Ulrich (FC 38)

Freiburg 1999 (geb. ISBN 978-3-451-23378-4)

 

Rupert von Deutz, Der Gottesdienst der Kirche, übers. von H. und I. Deutz, 4 Bde.  (FC 33/1–4)

1. Bd., Freiburg 1999 (geb. ISBN 978-3-451-23924-3)

2. Bd., Freiburg 1999 (geb. ISBN 978-3-451-23925-0)

3. Bd., Freiburg 1999 (geb. ISBN 978-3-451-23665-5)

4. Bd., Freiburg 1999 (geb. ISBN 978-3-451-23666-2)

 

Theodor von Mopsuestia, Katechetische Homilien, übers. von P. Bruns, 2 Bde. (FC 17/1–2)

1. Bd., Freiburg 1994 (geb.: ISBN 978-3-451-22241-2)

2. Bd., Freiburg 1995 (geb.: ISBN 978-3-451-22242-9)

 

Tertullian, Gegen Praxeas (mit Hippolytos, Contra Noetum), übers. von H.J. Sieben (FC 34),

Freiburg 2001 (geb. ISBN 978-3-451-23921-2)

 

 

Stimmen zu den Fontes Christiani

 

 Ziel ist also ein doppeltes: die patristische und mittelalterliche Tradition dem Leser von heute zu erschließen, indem sie ihn einerseits ad fontes führt, andererseits ihm den Weg dazu durch die deutsche Übersetzung erleichtert. Die ganze Reihe kommt zur rechten Zeit.

(Kurt Niederwimmer in Theologische Revue 6 [1993])

 

Jeder neue Band der „Fontes Christiani“ weckt neue Freude; neues Lob braucht diese Reihe schon lange nicht mehr. Hier stimmt einfach alles: die Auswahl der Autoren, die Präsentation des Textes im griechischen oder lateinischen Original und in einer sorgfältigen deutschen Übersetzung, und die Herstellung mit Satz und Druck und Bindung.                                              (Lebendige Seelsorge 1993/2)

 

Deze bibliotheek richt zich niet allereerst op vakspecialisten, maar op een breed publiek dat belangstelt in theologisch en cultureel rijke teksten. Deze keuze vor een wijdere lezerskring komt niet alleen tot uiting in de presentatie, die ernaar streeft uiterst leesbaar te zijn in handzame gebonden boekdelen, maar ook in de prijs, die gezien het gebodene niet anders dan bescheiden mag heten.

(aus: Benedictijns Tijdschrift 4 [1992])

 

These volumes augur well for the future of one of the more significant new publishing ventures in the field of Patristics.

(Joseph W. Trigg in Journal of early Christian Studies)

                                             

Vor allem aber muß man den Herausgebern und allen Mitarbeitern für die bisherige Mühe danken und sie zu weiterer solcher Mühe ermutigen. Sie geben allen Interessierten nicht nur die Möglichkeit, die Kirchenväter besser kennenzulernen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen, und ermöglichen so auch heute sachlich angemessene theologische Diskussion und Antworten auf neue Fragen, sondern sie retten gewissermaßen die Ehre der deutschen Patristikforschung, die in den letzten Jahrzehnten gegenüber anderen Völkern deutlich ins Hintertreffen geraten war.                                                                                                                      (Hermann Josef Vogt in Theologische Quartalsschrift 172 [1992])

 

Die Görres-Gesellschaft und die deutsche Bischofskonferenz finanzieren eine viel beachtete zweisprachige kommentierte Quellenausgabe antiker christlicher Schriften, die „Fontes Christiani“, deren erfolgreichster Band der von vielen kirchlich orientierten Israelreisenden verwendete Bericht einer spätantiken gallischen Nonne über ihre Heilig-Land-Pilgerfahrt ist.

            (Christoph Markschies in Herder Korrespondenz 59 [2005]

zu „Im Zeichen der Exzellenz. Profilierte theologische Forschung in Deutschland“)

 

Die von Wilhelm Geerlings (Bochum) seit 1990 mit stupendem Arbeitseifer vorangetriebene Reihe zweisprachiger Quelleneditionen „Fontes Christiani“ (FC) erscheint seit dem Jahre 2002 im belgischen Verlag Brepols, der auch das „Corpus Christianorum“ mit seinen inzwischen zahlreichen Unterabteilungen herausbringt und eine erstklassige Adresse darstellt. An der Aufmachung und Ausstattung der Bände hat sich nichts geändert, eher, so hat man den Eindruck, wird auf noch besserem Papier gedruckt als zuvor im Hause Herder.

            (Hans Reinhard Seeliger in Theologische Quartalsschrift 3 [2006])

 

 

 Durch die ausführliche Präsentation mit Text und Übersetzung sowie sehr reichhaltiger Kommentierung wird die Korrespondenz zum erstenmal richtig erschlossen. Die Übersetzung bietet eine Kombination von Flüssigkeit und Genauigkeit, die auch den gelungenen Rekurs auf die heutige Alltagssprache nicht scheut.... Kurzum: die beiden Bände sind eine rundum verdienstvolle wissenschaftliche Leistung

            (Winrich Löhr in Jahrbuch für Antike und Christentum 46 [2003]

zu Augustinus / Hieronymus, Briefwechsel)

 

Das Beispiel zeigt, mit welcher Sorgfalt H.[ansen] über die passende Übersetzung nachgedacht hat. Der Reihe Fontes Christiani kann man nur wünschen, dass sie bald weitere Bände in dieser hohen Qualität herausbringen kann.

            (Gert Haendler in Theologische Literaturzeitung 130 [2005]

zu Sozomenos, Kirchengeschichte)

 

C’est la première fois que l’ouvrage est traduit en allemand (il n’existe pas encore de traduction anglaise ni française). On salutera surtout l’ample introduction, qui aborde les questions principales. Divers index complètent ce beau travail, qui fait honneur à la collection qui l’a accueilli.

(J.-M. Auwers in Revue d’histoire ecclésiastique 01/01/006 zu Ambrosius, Über den Glauben)

 

Die Schrift ist nicht nur für die ‚Wirkungsgeschichte‘ des Origenes hoch interessant, sondern allgemein für die Theologiegeschichte des 3. und 4. Jh.s (im Besonderen für die Trinitätstheologie), weshalb dem Band zahlreiche Benutzer zu wünschen sind.

            (Alfons Fürst in Theologische Revue 104 [2008]

zu Pamphilus, Apologie für Origenes)

 

Der Band bietet für Laien einen informativen Überblick, und auch für Spezialisten kann diese Aufarbeitung der Probleme hilfreich sein. Herzlichen Glückwunsch für die Reihe Fontes Christiani.

            (Gert Haendler in Theologische Literaturzeitung 133 [2008]

zu Eusebius von Caesarea, Über das Leben Konstantins)