Seitentitel
RUB » Masterstudiengang EELP

DAAD Gastprofessur

Wir freuen uns, in diesem Semester Professor Garrath Williams aus Lancaster als Gastprofessor des Deutschen Akademischen Austauschdienstes für EELP gewonnen zu haben. In den kommenden Jahren wird der Studiengang durch Unterstützung des DAAD jedes Semester einen neuen internationalen Gastprofessor begrüßen dürfen. Auf dieser Seite werden der derzeitige Gastprofessor als auch die Gastprofessoren vorheriger Semester vorgestellt.

 

Sommersemester 2017

Prof. Dr. Garrath Williams

Dsc 6178 450w For Web

Dr. Garrath Williams ist ein britischer Moral und Politischer Philosoph. Nach seinem Studium der Philosophie, Politikwissenschaft und Angewandter Ethik an der University of Manchaster, erhielt er dort im Jahr 1998 seinen Doktortitel mit einer Arbeit über die Philosophie Immanuel Kants. Nachdem er im Government Department der University of Manchester lehrte, unterrichtete er am Centre of Professional Ethics an der University of Central Lancashire, bevor er im Jahr 2003 an die Lancaster University berufen wurde. Dort ist er Privatdozent am Department of Politics, Philosophy & Religion. Seine Forschungsschwerpunkte sind Ethik, Politische Theorie und Angewandts Ethik, mit einem übergreifenden Interesse an Verantwortung - sowohl konzeptionell als auch in praktischen Bezügen. Sein weitergehendes Interesse liegt in den Philosophien Kants und Hannah Arendts. Er war beteiligt an zwei großen EU geförderten Forschungsprojekten zu Kindergesundheit sowie zur I.family und IDEFICS Studie, unter der Leitung des Leibniz-Insituts für Präventionsforschung und Epidemologie - BIPS. Seine aktuellen Forschungsthemen umfassen, neben dem Fokus auf seine aktuelle Lehre an der RUB, die Philosophie der Verantwortung, das Wesen und die Rolle von Handelsgesellschaften sowie der Einordnung von Fragen zur Öffentlichen (Gesundheits-)Ordnung.

 

 

Gastprofessoren vorheriger Semester:

Prof. Dr. Marcelo Alegre (Wintersemester 2016/17)

Alegre

Professor Marcelo Alegre ist ein argentinischer politischer Philosoph und Jurist. Nach Abschluss seines Studiums an der Universidad de Buenos Aires im Jahr 1987 und seiner rechtswissenschaftlichen Promotion an der New York University im Jahr 2004 hatte er Forschungsaufenthalte in Yale und Stanford, lehrte als Gastprofessor an verschiedenen Universitäten weltweit (u.a. in Barcelona, Puerto Rico und Santiago de Chile), und arbeitete als Berater für das argentinische Ministerium für Gerechtigkeit und Menschenrechte (Ministerio de Justicia y Derechos Humanos). Heute ist er Professor für Rechtstheorie und Philosophie an der Univsersidad de Buenos Aires. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Rechtsphilosophie, Moralphilosophie und politische Philosophie, Verfassungstheorie, Menschenrechte, und in der vergleichenden Analyse politischer Systeme, insbesondere lateinamerikanischer politischer Systeme.

 

Prof. Dr. Alessandro Pinzani (Sommersemester 2016)

Pinzani

Alessandro Pinzani hat Philosophie in seiner Heimatstadt Florenz (Magister) und Tübingen (Promotion) studiert. Er war als wissenschaftlicher Angestellter der Universität Tübingen tätig, wo er 2004 habilitierte. Seit 2004 ist er Professor für Ethik und politische Philosophie an der UFSC Florianópolis (Brasilien). Seit 2006 ist er stipendierter Forscher der brasilianischen Bundesagentur für wissenschaftliche und technologische Entwicklung CNPq. Er war visiting scholar an der Columbia University, New York (2002-2002 mit einem Feodor-Lynen-Stipendium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung) und an der Humboldt Universität zu Berlin (2010-2011), sowie Gastprofessor an der PUC-RS, Porto Alegre, Brasilien (2000 und 2001) und an der TU Dresden (2013). Er ist u. a. Autor von Jürgen Habermas (Beck, 2007); An den Wurzeln moderner Demokratie (Akademie Verlag, 2009); Vozes do Bolsa Família (mit Walquíria Leão Rego, UNESP, 2013), sowie von zahlreichen Aufsätzen über politische Philosophie (Kant, Machiavelli, Demokratietheorie, soziale Gerechtigkeit, Republikanismus).