Krankenversicherung

Ein Nachweis über die Krankenversicherung muss bei der Einschreibung eingereicht werden.

Wenn Sie aus einem Staat kommen, mit der die Bundesrepublik ein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat, zahlen Sie diesen Beitrag nicht. Sie müssen dies aber bei einer gesetzlichen Krankenversicherung (zum Beispiel AOK, TK, BEK, etc.) registrieren lassen. Bringen Sie dazu die entsprechenden Auslandskrankenscheine mit.

Ausnahmen:

Die gesetzliche Versicherungspflicht - eigentlich das Recht, sich zu dem günstigen Studentenbeitrag für die Krankenversicherung und zur Pflegeversicherung zu versichern - besteht nur für Studierende bis zum 14. Fachsemester oder bis zur Vollendung des 30. Lebensjahres. Danach müssen Sie sich freiwillig bei einer der gesetzlichen Krankenversicherungen versichern oder sich an eine private Krankenversicherung wenden.

Weitere Informationen zum Thema Krankenversicherung erhalten Sie auf den Seiten der Zentralen Studienberatung.

 

Privathaftpflichtversicherung

Wir empfehlen Ihnen, eine Privathaftpflichtversicherung in Deutschland abzuschließen, sofern der Versicherungsschutz nicht durch eine im Heimatland abgeschlossene Versicherung gegeben ist. Die Privathaftpflichtversicherung sichert Schäden ab, die dritten Personen oder Gegenständen von Dritten unbeabsichtigter Weise zugefügt werden. Eine solche Versicherung reguliert berechtigte  Schadensersatzansprüche anderer gegen Sie oder weist unberechtigte Schadensersatzansprüche zurück. Sie sind beispielsweise versichert, wenn Sie als Fußgänger oder Radfahrer einen Verkehrsunfall verursachen oder wenn Sie versehentlich fremdes Eigentum beschädigen. Eine Privathaftpflichtversicherung kostet etwa 50 bis 60 Euro pro Jahr.