Tagung

Fachtagung

Durchgängig und fachspezifisch? - Integrative Sprachförderung zwischen Anspruch und Umsetzung

5. und 6. November 2015 | Ruhr-Universität Bochum

Die Ansprüche an integrative Sprachförderung sind vielfältig – möglichst durchgängig und fachspezifisch soll sie sein. Für die Berücksichtigung sprachlicher Aspekte in allen Fächern und Schulstufen fehlt jedoch bislang eine systematische empirische und theoretische Fundierung sowie Verankerung in der Praxis.

Wie kann Sprachlichkeit fachspezifisch eingebunden werden? Welche sprachlichen Anforderungen sind für die erfolgreiche Beschäftigung mit Fachinhalten relevant? Welchem Sprachförderbedarf muss in den einzelnen Bildungsetappen begegnet und wie soll Sprachförderung in bislang vernachlässigten Schulstufen gestaltet werden (z.B. gymnasiale Oberstufe)? Wie wirksam ist integrative Sprachförderung und wie valide sind Untersuchungsergebnisse und abgeleitete Handlungsempfehlungen? Welchen Prinzipien sollte die Entwicklung von Lehr-/Lernmaterialien folgen?

Die Tagung will diesen Fragen nachgehen und neue Konzepte, Ideen und Ergebnisse aus Wissenschaft und Praxis bündeln. Vorträge, Diskussionen und Best-Practice-Beispiele aus der Praxis beleuchten das Spannungsfeld zwischen Anspruch und Umsetzung.

Programm

Da Tagungsbroschüre ist fertig!

Tagungsprogramm   (2.7 MB)

Anmeldung

Die Anmeldefrist ist abgelaufen.

Übernachtung

Für Übernachtungsgäste sind vom 04.11. bis zum 06.11.2015 Abrufkontingente in Bochumer Hotels reserviert:

Anreise

Die Tagung findet im Veranstaltungszentrum der Ruhr-Universität Bochum statt - Ebene 04 Saal 3:

Informationen zur Anreise

Kontakt

sprache-tagung@rub.de

Tagungsleitung

Jun.-Prof. Dr. Lena Heine
Seminar für Sprachlehrforschung
lena.heine@rub.de
Fon + 49 (0)234 32-25182

Veranstalter

Optionalbereich, Professional School of Education und Seminar für Sprachlehrforschung der Ruhr-Universität Bochum

„Integrative Sprachförderung“ ist eine Tagung des Förderprogramms „Miteinander – Stärkung fachspezifischer Sprachförderung in Theorie und Praxis“.