Chancengleichheit umsetzen - Im Studium

Studierende der RUB können in speziellen Beratungs- und Mentoringangeboten Unterstützung finden, um Probleme im Studium zu lösen und "ihren" Weg in die Berufswelt zu finden. Außerdem hat die studentische Gleichstellungsbeauftragte mit dem Blog "Feminismus im Pott" und "Migra! dem Internationalen Frauen-Forum" neue Austausch- und Vernetzungsplattformen für Studentinnen an der RUB geschaffen, die zudem mehrmals im Semester zu spannenden Vorträgen einladen.

Feminismus im Pott

Feminismus im Pott

Dieser im Jahr 2014 gegründete Blog informiert über feministisch-orientierte und gender-basierte Veranstaltungen, Projekte, Aktivitäten und Themen im und um das Ruhrgebiet. [mehr erfahren]

 

Migra! Internationales Frauen-Forum

schrift-logo

Migra! - Das internationale Frauen-Forum bietet Frauen jeder Herkunft die Möglichkeit, sich auszutauschen und miteinander in Kontakt zu treten. [mehr erfahren]

 

Gender Studies - Masterstudium an der RUB

Die Kernlehre der Gender Studies setzt sich aus dem Lehrangebot der drei Fakultäten für Sozialwissenschaft, Philologie (insbes. Medienwissenschaft) und Geschichtswissenschaft zusammen. Dieses Angebot wird ergänzt durch die Veranstaltungen der Marie-Jahoda Gastprofessur und zusätzlich auch durch wechselnde Lehrangebote aus weiteren Fächern wie z.B. Evangelische und Katholische Theologie, Sportwissenschaft und Psychologie.

An der RUB werden im Fach Gender Studies folgende Schwerpunkte angeboten:

  • Arbeit, Institutionen, kulturelle Praktiken
  • Kulturelle und mediale Repräsentationen
  • Identitäten, Positionen, Differenzen.

 

Spezielle Beratungsangebote für Studierende

Die Zentrale Studienberatung ist ein wichtige Anlaufstelle für Studierende und Studieninteressierte. Zur Unterstützung während des Studiums zählen u. a.:

Darüber hinaus unterstützt der Career Service der RUB bei der Gestaltung eines praxisnahen Studiums und der Vorbereitung auf den Berufseinstieg bereits während des Studiums.

Thekla-Mentoring für Studierende aller Fachbereiche

Das Thekla Programm war 2001 das erste Mentoring Programm der RUB mit dem Ziel, den Übergang vom Studium in den Beruf für Studentinnen unter den Aspekten der Chancengleichheit transparent werden zu lassen und den weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchs auf Führungsaufgaben vorzubereiten. Seit 2009 ist das Programm für alle Studierenden der Ruhr-Universität offen. Der Genderaspekt bleibt weiterhin ein zentraler Punkt, wobei besonders die Themen Chancengleichheit, Work-Life-Balance und Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Rahmenprogramm behandelt werden.

Spezielle Mentoring-Programme für DoktorandInnen

Die Stabstelle Interne Fortbildung und Beratung bietet darüber hinaus auch spezielle Mentoringprogramme für DoktorandInnen verschiedener Fachrichtungen, insbesondere der Medizin, an.