Erfolge

Lore-Agnes-Preis

Der mit 15.000 Euro dotierte Preis des Rektorates wird alle zwei Jahre für hervorragende, innovative Projekte zur Gleichstellung der Geschlechter vergeben. Ziel des Preises ist es, Gleichstellungs-projekte an der Universität stärker sichtbar zu machen und sie durch das Preisgeld finanziell zu fördern. Benannt ist der Preis nach der am 4. Juni 1876 in Bochum geborenen, sozialdemokratischen Politikerin und Frauenrechtlerin Lore Agnes.

Preisträgerinnen und Preisträger 2015

Den Lore-Agnes-Preis 2015 erhielt die Karriereveranstaltung "CrossING", die Masterstudentinnen der Ingenieruwissenschaften unterstützt, sich optimal auf den Übergang vom Studium in Wissenschaft und Wirtschaft vorzubereiten.

Weitere Informationen zu "CrossING" finden Sie hier.

 

Frauen in Spitzenpositionen

Durch eine konsequente Berufungspolitik hat die RUB den Frauenanteil bei ihren Professuren von 11 Prozent im Jahr 2004 auf mehr als 26 Prozent gesteigert und liegt damit über dem Bundes- und Landesdurchschnitt. Mit einem Frauenanteil von mehr als 56 Prozent bei ihren Juniorprofessuren rangiert die RUB ebenfalls deutlich über dem Bundes- und Landesdurchschnitt.
Erfolge dieser Gleichstellungspolitik schlagen sich in den landes- und bundesweiten Rankings nach Gleichstellungsaspekten nieder:

  • In den Jahren 2011 bis 2015 belegte die RUB im bundesweiten Ranking einen oberen Platz in der Spitzengruppe der Universitäten mit der höchsten Steigerungsrate bei der Berufung von Professorinnen [vgl. CEWS, 2011, 2013, 2015]. Aktuell befindet sie sich in der Spitzengruppe mit dem höchsten Frauenanteil bei Habilitationen und Juniorprofessuren [vgl. CEWS, 2017].
  • Im NRW-Ranking steht die RUB mit ihrem Frauenanteil auf Professuren auf Platz 5 der 14 Universitäten in Trägerschaft des Landes [vgl. Gender-Report NRW 2016]
  • In NRW nimmt die RUB den Spitzenplatz beim Frauenanteil auf den Leitungsebenen der Hochschulverwaltung ein. Sie zählt zu den wenigen Universitäten mit einer Kanzlerin und ihre Dezernate werden mehrheitlich von Frauen geführt. [vgl. Gender-Report NRW 2016]


Wettbewerbe und Auszeichnungen

Für ihre Gleichstellungsaktivitäten wurde die RUB mehrfach ausgezeichnet und nahm erfolgreich an Wettbewerben teil:

2015

2013

2012

2009

  • Erfolgreiche Teilnahme Professorinnenprogramm des BMBF
  • Re-Audit Familiengerechte Hochschule
  • 1. NRW-Hochschule im nationalen Pakt „Komm, mach‘ MINT“
  • Erfolgreiche Teilnahme Professorinnen-Programm des BMBF

2006

  • Auszeichnung des BMFSFJ im Wettbewerb „Fort-Schritte wagen – Neue Wege für Jungs“ Best Practice Beispiel EU-Projekt "Science Ambassador and science mentoring schemes across Europe"
  • Audit Familiengerechte Hochschule

2005

  • „Get the best – Mehr Frauen für die Forschung!“ der Initiative D 21