CES wurde Ende 2009 von der Ruhr-Universität Bochum und dem Max-Planck-Institut für Eisenforschung Düsseldorf mit Unterstützung von ThyssenKrupp Steel als ein Projekt des HighTech.NRW-Wettbewerbs gegründet. Mit dem Ziel der Einrichtung eines regionalen Kompetenzzentrums für Elektrochemie wird aufbauend auf der bestehenden Ex­pertise der Mitglieder wird die international konkurrenzfähige Forschung ausgebaut und eine nachhaltige Ausbildung von Nachwuchskräften erfolgen.

Kern ist ein zentrales Elektrochemie-Labor ausgerüstet mit hochmodernen Elektrochemie-, Mikroskopie-, und Spektroskopietechniken. Dieses Labor steht den Mitgliedern des Zentrums und den assozierten Mitgliedern zur Verfügung.

Für eine umfangreiche Nachwuchsförderung wurden drei Nachwuchsgruppen gegründet, die auf verschiedenen Gebieten der Elektrochemie arbeiten.

Das Zentrum hat sich folgende Ziele und Aufgaben gesetzt:

  • Zentraler Forschungsstandort in NRW, der international sichtbar ist.

  • Bündelung der wissenschaftlichen Expertise im Bereich der elektrochemischen Forschung.

  • Aufbau und Koordination von Kooperation der Mitglieder des Zentrums mit externen Partnern aus Forschung und Industrie.

  • Nachwuchsförderung durch die Einrichtung von mehreren Nachwuchsforschergruppen und Graduiertenausbildung.

  • Hochmodern ausgestattetes Zentrallabor als Ansprechpartner für komplexe elektrochemische Fragestellungen aus der Industrie.

  • Aus- und Weiterbildung in Form von Workshops und Praktika.