Einfluss der Medien auf die Entwicklung der Sprache am Beispiel :

Handy, es em es en, texten.....

                                                              

Dass Medien großen Einfluß auf die Sprache haben, ist bereits bekannt.

Das beste Beispiel ist die Erfindung des Buchdrucks oder des Fernsehens.

1992 wurde in Großbritannien die erste SMS ( Short Message Service) verschickt. Die Mobilfunkbranche hat damit einem neuen Medium die Möglichkeit gegeben die Welt zu erobern, was heute der Fall ist.

An die 20 Milliarden SMS werden täglich verschickt. Da bleibt die Frage nicht aus, hat das neue Medium Einfluß auf unsere Sprache??

Deutsch Handy simsen, texten, mailen, es–em-es-en

Englisch mobile to send an sms, a text message, to text somebody

Französisch le portable envoyer un mini-message, un sms, un texto ,

texter quelqu’un

Verschiedene Sprachen, verschiedene Übersetzung, jedoch in jeder Sprache nimmt der neue Cyberslang eine Position ein, die vorwiegend die Jugend zur Generation SMS oder Generation txt macht.

Durch 160 Zeichen begrenzt, zwingt das neue Medium den Benutzer präzise und ökonomisch sich zu verhalten, was zur neuen Ausdrucksform führt. Als die 2. Gutenberg- Revolution , wo Sprach und Schrift sich vermischen, wird die Hochgeschwindigkeitssprache angesehen, die obwohl eine extreme Reduktion erfährt, trotzdem Dialog fördernd wirkt.

SMS werden ( nach Umfrage) vorwiegend zur Kontaktpflege, Zeitvertreib, Alltagskommunikation und Notlösungen gebraucht. Wo früher z.B. im Stau keine Möglichkeit einer Benachrichtigung bestand, ist heute oft "KG" (komme gleich) zu finden.

SMS- der neue Helfer in der Not , als Einkaufsliste, Telefonlistensammlung, oder der gute-Nacht-Kuss-Übermittler, das neue Medium bietet allerlei.

Sogar Literatur- Wettbewerbe sind in Netz zu finden.

SMS mag zwar unsere Sprache beeinflussen, jedoch nicht zwanghaft negativ.

Für pessimistische Prophezeiungen gibt es wenige wissenschaftliche Belege. Es regt eher den Benutzer an kreativ zu werden und neue Möglichkeiten der Kommunikation zu entwickeln.

Telegrammstil ist nicht die einzige Auswirkung des Ökonomiezwangs . Im Gegenteil wird die Sprache weiter erweitert und bereichert durch neue Sprachentwicklungen wie das Kanakisch (Vermischung von Deutsch und Türkisch), durch Einflechten der Dialektismen ,oder durch die konzeptionelle Mündlichkeit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

sms akronyme

 

*2g4u*

to good for you - zu gut für dich

 

*2i8*

too late - zu spät

*4e*

forever -für immer

*alm*

all my love - alles liebe

*asap*

as soon as possible - schnellstmöglich

*bb*

bye bye - tschüss

*bg*

breit grinsen

*bab*

bussi aufs bauchi

*brb*

be right back - bin gleich wieder da

*btw*

by the way - übrigens

*cu*

see you - bis dann!

*dk*

don't know - weiß nicht

*eg*

boshaftes grinsen

*f2f*

face to face

*g*

grin - grinsen

*ga*

go ahead - erzähl weiter

*gn8*

gute nacht

*hand*

have a nice day - schönen tag

*hdl*

hab dich lieb

*hdlfiue*

hab dich lieb für immer und ewig

*ic*

i see - ich verstehe

*imo*

meiner meinung nach

*isdn*

i still don't know - ich weiß es noch immer nicht

*j4f*

just for fun - nur zum spaß

*jj*

just joking - nur ein scherz

*lol*

laughing out loud - laut lachen

*mm*

mail me - schick mir eine e-mail

*mu*

miss you - ich vermisse dich

*o4u*

only for you - nur für dich

*re*

bin wieder da

*rehi*

nochmals hallo

*rofl*

rolling on the floor - lachend auf dem boden wälzend

*thx*

thanks - danke

*tia*

thanks in advance - danke im voraus

*wtf*

who the fuck - wer zum teufel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Emoticons

Emoticons sind kleine Piktogramme, die in eMails, beim Chat oder in Kurznachrichten benutzt werden, um Emotionen auszudrücken oder sich Schreibarbeit zu sparen. In den meisten Fällen handelt es sich bei den Emoticons um um 90° gedrehte Gesichter, die aus dem Basis-Smiley :-) entstanden sind. Die wichtigsten und bekanntesten Emoticons finden Sie auch auf unserer "SMS kostenlos versenden" Seite.

%-) Ich schiele B-) Ich trage Sonnenbrille

(-: Ich bin Linkshänder R-( Sonnenbrille ist kaputt

(:-( Ich bin sehr traurig :~i rauchen

:-& Ich bin sprachlos :~? Pfeife rauchen

:-( Ich bin traurig :-/ ich bin skeptisch

:-) lächeln ':-/ ich bin sehr skeptisch

:*) albern sein :'-( weinen

:-| ich bin ernst :-[ Vampir

:-> sarkastisches Lächeln (:-) Glatze

:-c ich bin sehr unglücklich &:-) Elvis-Tolle

:-D lautes Gelächter B:-) Brille auf der Stirn

:-o ich bin überrascht #-) Was für eine Nacht

:-O schreien #*) Nacht noch nicht vorbei

:-p Zunge zeigen 8-O Oh Nein !!!

:-s ich verstehe nicht C=:-) Der Koch

;-) zwinkern O:-) Ein Engel

{:-) Toupetträger |-( Bloß nicht hinsehen

}:-| Problem mit dem Toupet |-I Schlafen

+:-) Der Pastor |-O Schlafen/Schnarchen

+:-)B Pastorin / Nonne :8) Ein Schwein

<:-) Der Clown [:-) Walkman/Kopfhörer

=:-) Der Punk :-| wenig lustig

:-)X Fliege (fein angezogen) q:-) Baseballkappe

>:-) Der Teufel p-) Pirat (Augenklappe)

:~ Elefant |.) Startrek

:-Þ Zunge zeigen :*) betrunken

:O~ sich übergeben 8^) Spitznase

8:-) kleines Mädchen :-)8 Grosses Mädchen

:-# böses Wort :-x küssen

-:-) Punkrocker +:-) Geistlicher

:-j rauchen & lachen [:] Roboter

:-{) Bart :-{} Lippenstift

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diskussionspunkte:

Zusammenfassung der Diskussion der Sitzung am 24.06.2002:

- Die Annahme der Reduktionsökonomie hat sich bestätigt," man muss kürzen" ( link

einspielen)

- Esperanto - " an Franzosen wird es scheitern" (einspielen??

-" man kann keine neue Sprache einer Kultur aufzwingen ,weil sie künstlich ist"

- "Sprachen sollen bestehen bleiben, aber es wäre gut eine gemeinsame Basis zu

haben"

- Kanakisch – " Sprache repräsentiert eine Kultur"

- " es ist eine reduzierte Form einer Subkultur"

- Ein sehr stark diskutiertes Thema in dieser Sitzung, am dessen Beispiel die

Kulturvermischung mit all ihren Problemen bewusst wird. Was schon in den

Medien bekannt ist, wurde hier ebenso bestätigt, die Sprachprobleme der

Türkischen Kindern, sei es im Kindergarten, oder in den später

weiterführenden Schulen, mit der Forderung an die ausländischen Mitbürger

" sich der deutschen Sprache anzugleichen."

- Entwicklung der Sprache – im Bereich der Wissenschaft sei es leichter eine gemeinsame

Sprache zu benutzen, als "auf dem Bau, wo man sich eher mit

den Händen verständigen würde".

- Englisch im Studium am Beispiel Universität Bochum

- Entwicklungspsychologie- Seminar ( Bsp. Schölmerich) SUPER!!!

Die Möglichkeit wird geschätzt, da man sich langsam an die Wissenschafts-

Sprache gewöhnen kann. "Man arbeitet international und es wird sich nicht

ändern". Früher hätte man in Latein wissenschaftliche Literatur lesen können

heute sei es halt Englisch, "man sollte sich überlegen was anderes zu machen,

wenn es jemanden nicht liegt". Es gab allerdings auch andere Meinung :

Englisch sei Schikane, es erschwert nur noch alles und es ist unsere

Muttersprache , also warum nicht in deutscher Sprache Texte lesen?

Zusätzlich hat sich die Frage gestellt, wie in anderen Ländern die wissenschaftliche Sprache Englisch benutzt wird?- In Italien ist es mit der Bochumer Universität vergleichbar, wo ein Seminar auf Englisch angeboten wird, in Polen dagegen, wird es "nur" auf polnisch gehalten.

Link einspielen??)

Ich möchte mich hier noch bei allen Kommilitonen- innen für die rege Diskussionsbeteiligung bedanken, es hat Spass gemacht- Katharina: btw hsg :-))

Hier noch einige Internet-Tips:

http://www.archetyp.de/

http://www.websprache.net/workshop/index.htm

http://www.schlobinski.de

http://deuserv.uni-muenster.de/IfdSuLuiD/Lehrende/Duerscheid/duerscheid.pdf

kaethefr@gmx.de

zurück zur Startseite