Glossar der wichtigsten Universitätsbegriffe

Die hier gegebenen Erläuterungen orientieren sich an der Situation in Nordrhein-Westfalen. In anderen Bundesländern sind einige Begriffe z.T. abweichend definiert.

Gasthörer/Gasthörerin
Gasthörer und -hörerinnen nehmen an einzelnen Lehrveranstaltungen teil, in der Regel ohne Prüfungsabsicht und -möglichkeit. Dabei wird keine Hochschulzugangsberechtigung benötigt, aber Gasthörende müssen sich vor dem Besuch der Lehrveranstaltung als Gasthörer oder Gasthörerin immatrikulieren.
Gestufter Studiengang
Im Unterschied zu Diplom- und Magisterstudiengängen sind gestufte Studiengänge nach internationalem Vorbild in mehrere getrennte, aufeinander aufbauende Studiengänge untergliedert: Studierende absolvieren zunächst ein sechssemestriges Bachelorstudium, das sie mit einem berufsqualifizierenden Abschluss (Bachelor of Arts oder Bachelor of Science), abschließen.
Bachelor-Absolventen und -Absolventinnen können in die Berufswelt einsteigen, einen Master-Studiengang (M.A., M.Sc. oder M.Ed.) oder - unter bestimmten Voraussetzungen - eine Promotion anschließen.
Gleichstellungsbeauftragte
Gleichstellungsbeauftragte beraten und unterstützen die Hochschule bei der Herstellung und Bewahrung von Chancengleichheit für Frauen. In diesem Sinne wirken sie in Hochschulgremien mit, beraten weibliche Hochschulangehörige (u.a. in Fällen von Diskriminierung und Gewalt gegen Frauen), organisieren Veranstaltungen und Projekte zur Frauenförderung.
Gremium
Beratende oder beschlussfassende Einrichtung an Hochschulen, z.B. Senat oder Fakultätsrat
Grundstudium
Erster Studienabschnitt eines Magister- oder Diplomstudiengangs, der in der Regel mit einer Zwischenprüfung oder einer Diplom-Vorprüfung abgeschlossen wird. An Universitäten dauert das Grundstudium meist 4 Semester. Im Unterschied zum Bachelor-Abschluss ist die Zwischen- bzw. Vorprüfung lediglich eine uni-interne Prüfung, die nicht als berufsqualifizierender Abschluss anerkannt wird.