Veranstaltungen für Schüler



Workshops



Sommercampus 2017 – Die RUB in drei Tagen

Schülerinnen und Schüler sollten an drei Tagen (17.07.-19.07.2017) die Bandbreite der Fakultäten, Beratungseinrichtungen und das studentische Leben an der RUB kennenlernen. Ziel war es unentschlossene SchülerInnen bei der Studienwahl zu unterstützen und den gewünschten Studiengang näher kennen zu lernen. Der Lehrstuhl für Baustofftechnik bot im Rahmen des Sommercampus 2017 einen Workshop zum Thema „Beton ist mehr als nur ein trister grauer Baustoff“ an. Während des Workshops berichteten wissenschaftliche Mitarbeiter des Lehrstuhls von ihren Erfahrungen während des Studiums und bringen den Schülern den Baustoff Beton näher. In interessanten Experimenten lernten die SchülerInnen den Beton mit unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten und Eigenschaften kennen. Es wurde die Möglichkeit gegeben im Labor selbst unterschiedliche Betone herzustellen und durch die Zugabe von Zusatzmittel und Zusatzstoffen bestimmte Betoneigenschaften zu ändern. Dabei konnten die SchülerInnen ein persönliches Andenken anfertigen und anschließend mit nach Hause nehmen.



Schülerpraxistag 2017 : „KAOA – Kein Abschluss ohne Anschluss“

Idee und Ziel des Schulpraktikums ist es Schülerinnen und Schülern Berufe wie IngenieureIn oder TechnikerIn näher zu bringen. Die SchülerInnen sollen dabei gezielt zu einem rechtzeitigen Zeitpunkt der Schulzeit (Mittelstufe) – vor der Wahl von Leistungskursen - über technische Berufsfelder informiert werden. Während des Schulpraktikums am 11.07.2017 berichteten wissenschaftliche MitarbeiterInnen von ihren Erfahrungen während des Studiums sowie ihrer Tätigkeit als Ingenieur im wissenschaftlichen Umfeld. Natürlich wurde den SchülerInnen während des Praktikums auch der Baustoff Beton näher gebracht. Dazu stellten die SchülerInnen mit Unterstützung von wissenschaftlichen Mitarbeitern und Baustoffprüfern Beton her und lernten dessen grundlegenden Eigenschaften kennen. Als Erinnerung an das Schülerpraktikum konnten die SchülerInnen sich in verschiedenen Formen selbst hergestellte farbige Steine aus Beton mitnehmen.



Girls Day 2016

Anlässlich des jährlichen Girls‘ und Boys‘ Day besuchten uns am Donnerstag, 28. April 2016 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 bis 10 an der Ruhr-Universität. Dreizehn von Ihnen entschieden sich für den spannenden Workshop „Beton ist BUNT“, der von den Lehrstühlen Massivbau und Baustofftechnik der Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften in Kooperation angeboten wurde. Es erwartete sie ein Einblick rund um frischen und erhärteten Beton.

Im Betonlabor lernten die Teilnehmerinnen zunächst, aus welchen Bestandteilen sich Beton eigentlich zusammensetzt. Mit diesem Wissen stellten sie selbst einen Frischbeton im Betonmischer her. Sie konnten den Frischbeton mit eigenen Händen begreifen und stellten fest, dass er sich „gleichzeitig matschig und bröckelig“ anfühlt, als ob man „in Frikadellenteig Steine reinwirft“. Die tatsächliche Konsistenz wurde mithilfe eines Ausbreitversuches festgestellt. Dieser ergab eine Ausbreitmaßklasse von F2 (plastisch), was für eine Verarbeitung noch zu steif war. Die Schülerinnen erfuhren, dass nicht Wasser, sondern das Zusatzmittel Fließmittel die Konsistenz regulieren sollte. Nach der Fließmittelzugabe wurde der Beton weich (F3) und das Betonieren konnte starten. Jeder durfte ein eigenes Andenken mit bunt eingefärbtem Beton und Verzierungen für zu Hause erstellen. Tiefrote Herzen und bunte Kugeln waren das Ergebnis des ersten Workshop-Teiles.

Der zweite Teil fand in der Versuchshalle statt. Hier sahen die Teilnehmerinnen einen Würfeldruckversuch, bei dem ermittelt wurde, wie viele Kleinwagen ein Würfel mit 15 cm Kantenlänge tragen kann. Die Schülerinnen erarbeiteten das Verhalten von einem Zylinder unter Spaltzug und beobachteten dieses anschließend im Versuch.



nach oben