Startseite




Deutscher Bautechnik-Tag 2017

Neues DFG-Projekt am Lehrstuhl für Baustofftechnik

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat vor kurzem ein neues Schwerpunktprogramm „Zyklische Schädigungs-prozesse in Hochleistungsbetonen im Experimental-Virtual-Lab“ eröffnet. Die Koordination dieses SPP´s mit insgesamt 12 Forschungsprojekten erfolgt durch Herrn Prof. Lohaus, Leibniz Universität Hannover. Beteiligt an dem Schwerpunktprogramm sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus insgesamt 13 Universitäten, die gemeinsam an Schädigungsmechanismen in Hochleitungsbetonen unter zyklischer Beanspruchung forschen. Ziel des Schwerpunktprogramms 2020 ist es, die Vorgänge einschl. der Degradation von Hochleistungsbetonen zu erfassen, zu modellieren und zu prognostizieren. Dabei finden neuste experimentelle und virtuell-numerische Methoden Anwendung.

Der Lehrstuhl für Baustofftechnik ist gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Statik und Dynamik (Prof. Meschke) durch das Teilprojekt „Wirkung von Mikrofasern auf die Degradation in Hochleistungsbeton unter zyklischer Beanspruchung“ am SPP 2020 beteiligt. Ziel dieses Projektes ist es, das Potential von Mikrofasern auf die Degradation in Hochleistungsbeton unter zyklischer Beanspruchung hinsichtlich einer Mikrorissbeeinflussung zu beurteilen. Während der Projektbearbeitung findet eine enge Zusammenarbeit der beiden RUB-Lehrstühle statt, sodass den Fragestellungen sowohl experimentell als auch numerisch Hand in Hand nachgegangen wird.

Zur Auftaktveranstaltung des Schwerpunktprogramms fand am 29. und 30. Juni 2017 ein Kick-Off Meeting aller Projektbeteiligten an der Leibniz Universität in Hannover statt.

Nähere Informationen zum Schwerpunktprogramm 2020, sowie alle Projekte finden sie unter https://www.spp2020.uni-hannover.de/spp2020.html



nach oben