Logo RUB
Zur Startseite der Ruhr Universität Bochum
A-Z | Übersicht | Suche | Kontakt

Ausbildung an der RUB

Berufsausbildung an der Ruhr-Uni Bochum

RUB » Angebote für Schülerinnen und Schüler » Zentrale Ausbildung » Tierpfleger/in
Ausbildungsberufe

Tierpfleger/in an der Ruhr Universität
Ausbildungsberuf Tierpfleger/in Forschung und Klinik

Tierpfleger/innen der Fachrichtung Forschung und Klinik pflegen und züchten Versuchstiere in Forschungs- und Untersuchungseinrichtungen, wo sie auch an Tierversuchen und anderen Experimenten beteiligt sind. In Tierkliniken und Tierarztpraxen versorgen sie kranke oder verletzte Haustiere und wirken bei medizinischen Eingriffen und Behandlungen mit. Tierpfleger/innen der Fachrichtung Forschung und Klinik arbeiten hauptsächlich in Forschungslaboratorien, Universitätskliniken, Hochschulen sowie in Tierkliniken und Tierarztpraxen. Ebenso gibt es in Forschungsabteilungen der Pharmaindustrie geeignete Tätigkeitsfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Ausbildung zum/zur Tierpfleger/in an der Ruhr-Universität Bochum nur in der Fachrichtung "Klinik und Forschung" erfolgt.
Inhalte und Ablauf der Ausbildung

Wenn Sie sich für den Beruf des(r) Tierpfleger/in interessieren beachten Sie bitte das an der Ruhr-Uni Bochum die Ausbildung zum(r) Tierpfleger/in nur in der Fachrichtung Forschung und Klinik angeboten wird. Wenn Sie erfahren wollen ob der Ausbildungsberuf des(r) Tierpflegers/in auch in diesem Jahr angeboten wird fragen Sie nach oder beachten die Hinweise auf der Seite "Aktuelles" . In dem Ausbildungsberuf Tierpfleger/in lernen die Auszubildeneden unter anderem:

Tätigkeiten als ausgelernte(r) Tierpfleger/in

Tierpfleger/innen versorgen Tiere in Forschungs- und Untersuchungseinrichtungen sowie in Tierkliniken und Tierarztpraxen. Tierpfleger und -pflegerinnen der Fachrichtung Forschung und Klinik füttern die Tiere, halten ihre Käfige und Ställe rein und kümmern sich um die Fell- und Klauenpflege. Auch die Aufzucht von Jungtieren kann zu ihren Aufgaben gehören. Im klinischen Bereich unterstützen sie Tierärzte und -ärztinnen, wenn operative Eingriffe oder andere Behandlungen an kranken Tieren durchgeführt werden. Nach ärztlicher Anweisung verabreichen sie Medikamente, päppeln die Tiere nach Operationen wieder auf und beobachten ihren gesundheitlichen Zustand. Sind sie in der Forschung tätig, wirken sie bei Experimenten, Tierversuchen und Tests mit. Sie pflegen die Versuchstiere und helfen im Labor bei der Untersuchung und Auswertung von Zell- und Gewebeproben. Tierpfleger/innen behalten die Versuchstiere stets genauestens im Auge und protokollieren ihr Verhalten.

Berufliche Weiterbildung

Tierpfleger/innen, die sich das Ziel gesetzt haben, beruflich weiterzukommen, können aus verschiedenen Angeboten zur Aufstiegsweiterbildung auswählen. Naheliegend ist es beispielsweise, die Prüfung abzulegen als:

Schulische Voraussetzungen

Für den Beruf des(r) Tierpflegers/in, wird -wie bei allen anerkannten Ausbildungsberufen- keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben. Für eine erfolgreiche Ausbildung zum(r) Tierpfleger/in ist aber ein guter mittlerer Schulabschluss aber eine gute Ausgangssituation. Gute Voraussetzungen bilden zudem vertiefte Kenntnisse in den nachfolgend genannten Schulfächern:

Information und Bewerbung

Ruhr-Universität Bochum 
Dezernat 3/ Zentrale Ausbildung
Frank Rous
UV 2/213
44780 Bochum
 
Tel : 0234 / 32 27611
Fax: 0234 / 32 07611

E-Mail: azubi@ruhr-uni-bochum.de
Letzte Änderung: 03.12.2014 | Impressum | Technik | Ansprechpartner Ausbildung: Frank Rous