Logo RUB
Zur Startseite der Ruhr Universität Bochum
A-Z | Übersicht | Suche | Kontakt

Ausbildung an der RUB

Berufsausbildung an der Ruhr-Uni Bochum

RUB » Angebote für Schülerinnen und Schüler » Zentrale Ausbildung » Elektroniker/in
Ausbildungsberufe

Elektroniker/in an der Ruhr Universität
Ausbildungsberuf Elektroniker/in


Elektroniker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach der Handwerksordnung (HwO). Diese bundesweit geregelte 3 1/2-jährige duale Ausbildung mit Fachrichtungen findet in der Regel im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt. Im 3. Ausbildungsjahr erfolgt eine Spezialisierung z.B. in einer der folgenden Fachrichtungen:
  • Geräte und Systeme
  • Energie- und Gebäudetechnik
  • Informations- und Telekommunikationstechnik
Inhalte und Ablauf der Ausbildung

Bitte beachten Sie, dass die Ruhr-Universität Bochum den Ausbildungsberuf des(r) Elektroniker/in nur in der Fachrichtung Geräte und Systeme anbietet. Inhalte der Ausbildung zum Elektroniker in der Fachrichtung Geräte und Systeme sind zum Beispiel:

Tätigkeiten als ausgelernte(r) Elektroniker/in

Elektroniker/innen für Geräte und Systeme planen und steuern Abläufe bei der Produktion und der Instandhaltung beispielsweise von informations-, kommunikationstechnischen oder medizinischen Geräten. Sie organisieren Fertigungsabläufe, richten Fertigungs- und Prüfmaschinen ein und wirken bei der Qualitätssicherung mit. Bei der Realisierung von Aufträgen und der Analyse geforderter Funktionalitäten arbeiten Elektroniker/innen für Geräte und Systeme mit Entwicklern und Entwicklerinnen zusammen und unterstützen sie. Sie stellen Muster und Unikate her, wählen mechanische, elektrische und elektronische Komponenten aus und montieren sie zu Systemen. Neben der Installation und Konfiguration von Programmen und Betriebssystemen, dem Prüfen von Komponenten und der Erarbeitung von Gerätedokumentationen gehört auch das Erstellen von Layouts und Fertigungsunterlagen zu ihren Aufgaben. Auch die Instandsetzung fällt in ihren Verantwortungsbereich. Im Kundendienst und bei der Reparatur von Geräten grenzen sie die Fehlerquellen mit Hilfe von Prüf- und Messgeräten und mit Diagnosesoftware systematisch ein. Sie wechseln defekte Teile aus, prüfen alle Funktionen, beraten den Kunden und weisen Benutzer ein.
Berufliche Weiterbildung

Wer sich das Ziel gesetzt hat, beruflich voranzukommen, kann aus einer Palette an Angeboten zur Aufstiegsweiterbildung auswählen.
Naheliegend ist es, die Prüfung zum Industriemeister bzw. zur Industriemeisterin der Fachrichtung Elektrotechnik abzulegen.

Auf Leitungs- und Spezialfunktionen, z.B. auf der mittleren Führungsebene, bereiten auch andere Weiterbildungen vor, wie beispielsweise:

Techniker/in der Fachrichtung Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Information/Kommunikation.
Schulische Voraussetzungen

Grundsätzlich wird - wie bei allen anerkannten, nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelten Ausbildungsberufen - keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben, für einen erfolgreich Abschluss der Ausbildung ist mittlerer Schulabschluss mit guten Noten in den folgenen Fächern aber sinnvoll
PDF
Information und Bewerbung

Ruhr-Universität Bochum 
Dezernat 3/ Zentrale Ausbildung
Frank Rous
UV 2/213
44780 Bochum
 
Tel : 0234 / 32 27611
Fax: 0234 / 32 07611

E-Mail: azubi@ruhr-uni-bochum.de
Letzte Änderung: 03.12.2014 | Impressum | Technik | Ansprechpartner Ausbildung: Frank Rous