Logo RUB
Zur Startseite der Ruhr Universität Bochum
A-Z | Übersicht | Suche | Kontakt

Ausbildung an der RUB

Berufsausbildung an der Ruhr-Uni Bochum

RUB » Angebote für Schülerinnen und Schüler » Zentrale Ausbildung » Bauzeichner/in
Ausbildungsberufe

Bauzeichner/in an der Ruhr Universität
Ausbildungsberuf Bauzeichner/in

Bauzeichner/innen erstellen Zeichnungen und bautechnische Unterlagen für Häuser, Brücken, Straßen und andere Bauwerke. Dazu arbeiten sie in der Regel am Computer mit CAD-Programmen. Nach den Entwurfsskizzen oder Anweisungen von Architekten sowie Bauingenieuren fertigen sie Grundrisse, Bau- und Ausführungszeichnungen, Bauansichten und Detailzeichnungen an. Bei ihrer Arbeit beachten Bauzeichner/innen die jeweils einschlägigen technischen Vorschriften. Neben der zeichnerischen Arbeit stellen sie fachspezifische Berechnungen an. Dabei berechnen sie den Bedarf an Baustoffen, erstellen Stücklisten und fertigen Aufmaße. Außerdem verwalten Bauzeichner/innen die unterschiedlichen Zeichnungsversionen zu einem Projekt und sichern die Daten.
Inhalte und Ablauf der Ausbildung

Bauzeichner/innen lernen während Ihrer Ausbildung beispielsweise:

Tätigkeiten als ausgelernte(r) Bauzeichner/in

Bauzeichner/innen erstellen maßstabsgerechte Zeichnungen und Pläne für den Baubereich.

Sie setzen die Entwurfsskizzen und Vorgaben von Architekten und Bauingenieuren um und schaffen damit die Grundlage für eine einwandfreie Bauausführung im Architekturbau, im Ingenieurbau und im Tief-, Straßen- und Landschaftsbau.

Für die Erstellung und Berechnung von Zeichnungen und Plänen brauchen Bauzeichner/innen ein gutes Verständnis für technische Zusammenhänge, räumliches Denkvermögen und eine ruhige Hand.

Da die Bauzeichnungen bis ins kleinste Detail stimmen müssen, arbeiten sie besonders gewissenhaft und exakt - auch wenn es wegen Terminengpässen hektisch wird oder Überstunden anfallen. Bauzeichner/innen müssen auch die zu verarbeitenden Baustoffe und Materialien gut kennen.

Das ist deshalb wichtig, weil sie Mauerwerk, Dämmsysteme und Wandbekleidungen nach ihren Eigenschaften beurteilen und diese Angaben in die Unterlagen übernehmen müssen. Außerdem sind ihnen die einschlägigen technischen Vorschriften und die gebräuchlichen Abkürzungen für die einzelnen Baustoffe vertraut, die sie an richtiger Stelle in die Zeichnungen und Pläne eintragen.

Bauzeichner/innen erstellen Aufmaße und Bestandspläne, kalkulieren den Bedarf an Baustoffen und erstellen Stücklisten.

Wurde ein Auftrag fertiggestellt, drucken sie die Pläne und Zeichnungen am Plotter aus, überprüfen sie nochmals und übergeben sie dem Auftraggeber, z.B. dem Bauamt. Dann ordnen sie die verschiedenen Dateien nach Projekten, so dass sie bestimmte Zeichnungen bei Bedarf schnell abrufen können.
Berufliche Weiterbildung

Nach ihrer Ausbildung müssen sich die Fachkräfte meist entscheiden, welche Einsatzgebiete für sie in Frage kommen und worauf sie sich spezialisieren möchten. Das Spektrum reicht von Konstruktion und Planung über Projektassistenz bis hin zu Ausschreibung und Vergabe.

Aufstiegsfortbildung


Bei entsprechendem Schulabschluss kommt auch ein Studium an einer Universität, einer Hochschule oder an einer Fachhochschule in Betracht. Mögliche Studienfächer wären zum Beispiel:

Schulische Voraussetzungen

Grundsätzlich wird - wie bei allen anerkannten, nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelten Ausbildungsberufen - keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben. Für einen erfolgreichen Abschluss als Bauzeichner/in ist es aber von Vorteil wenn der Auszubildende einen guten mittleren Schulabschluss hat mit guten Noten in den Fächern:


Für das rechnergestützte Zeichnen ist Erfahrung in der Datenverarbeitung hilfreich.
Information und Bewerbung

Ruhr-Universität Bochum 
Dezernat 3/ Zentrale Ausbildung
Frank Rous
UV 2/213
44780 Bochum
 
Tel : 0234 / 32 27611
Fax: 0234 / 32 07611

E-Mail: azubi@ruhr-uni-bochum.de
Letzte Änderung: 22.05.2017 | Impressum | Technik | Ansprechpartner Ausbildung: Frank Rous