Stuttgarter BIBELSTUDIEN 211

Studien zur Bundestheologie der Bibel





Christoph Dohmen / Christian Frevel (Hrsg.)


 Für immer verbündet
 Studien zur Bundestheologie der Bibel




 Festgabe für Frank-Lothar Hossfeld zum 65. Geburtstag
 SBS 211, Stuttgart 2007

 Am Lehrstuhl erhältlich.
 Fragen Sie nach dem attraktiven Preis für Hörerinnen und Hörer!





Das Buch greift die Bundesdiskussion der 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts wieder auf und versucht sie in kurzen Beiträgen weiterzuführen. Anstoß und Ausgangspunkt für die im vor-liegenden Band versammelten Beiträge ist das Zu- und Ineinan-der von bereits geschlossenem und angekündigtem Bund, das die Bun-des-dis-kussion bereits vor etwa einem Jahrzehnt theologisch bestimmt hat und bei Ezechiel in Ez 16,60-63 so zum Ausdruck kommt:

Ich aber will mich meines Bundes aus den Tagen deiner Jugend erinnern und will dir einen ewigen Bund aufrichten. Du wirst dich an deine Wege erinnern und dich schämen, wenn du deine Schwestern, die größer sind als du, zu denen nimmst, die kleiner sind als du ich werde sie dir zu Töchtern geben, aber nicht wegen deines Bundes. Ich selbst werde mei-nen Bund mit dir aufrichten, dann wirst du erkennen, dass ich JHWH bin, damit du dich erinnerst und du beschämt bist und sich dein Mund nicht mehr öffnet wegen deiner Scham, weil ich dir alles vergebe, was du getan hast Spruch des Herrn JHWH.

Die Momente der Kontinuität und Diskontinuität des Bundes resp. der Bün-de in einer biblischen Bundestheologie sowie die Aufnahme und Wirkung der Bundesschlüsse am Sinai und Horeb in der prophetischer Bun-des-theologie kommen hier ebenso in den Blick wie die Frage einer bibli-schen Bundestheologie überhaupt und nicht zuletzt ihre hermeneuti-sche Relevanz im christlich-jüdischen Gespräch.



Inhalt

Vorwort der Herausgeber ...................................................................... 9

Egbert Ballhorn
Die Bundestheologie von Ps 132 im Kontext des Wallfahrtspsalters . 11

Ulrich Berges
Überlegungen zur Bundestheologie in Jes 40-66 ................................ 19

Georg Braulik
Deuteronomium 4,13 und der Horebbund .......................................... 27

Paul Deselaers
Das Wächteramt: Ezechiels Dienst am ewigen Bund ......................... 37

Christoph Dohmen
„Nicht wegen deines Bundes …“ (Ez 16,61)
Warum es für Christen keinen Bund mit Gott ohne Israel gibt .......... 43

Heinz-Josef Fabry
„Wir wollen nun loben Männer von gutem Ruf“ (Sir 44,1).
Der Pinhas-Bund im „Lob der Väter“ ................................................. 49

Irmtraud Fischer
Levibund versus Prophetie in der Nachfolge des Mose.
Die Mittlerkonzepte der Tora bei Maleachi ........................................ 61

Hubert Frankemölle
„Bund/Bünde“ im Römerbrief.
Traditionsgeschichtlich begründete Erwägungen
zur Logik von Röm 9-11 ...................................................................... 69

Christian Frevel
„Mein Bund mit ihm war das Leben und der Friede“.
Priesterbund und Mischehenfrage ....................................................... 85

Walter Gross
Der Gottesbund im Richterbuch – eine Problemanzeige .................... 95

Rudolf Hoppe
Bundestheologie im Ersten Petrusbrief? ........................................... 103

Bernd Janowski
Das Zeichen des Bundes.
Gen 9,8-17 als Schlussstein der priesterlichen Fluterzählung .......... 113

Michael Konkel
Bund und Neuschöpfung.
Anmerkungen zur Komposition von Ez 36-37 ................................. 123

Johannes Marböck
Ein ewiger Bund für alle? Notizen zu Sir 17,11-14 .......................... 133

Andreas Michel
Deuteronomium 26,16-19, ein „ewiger Bund“ ................................. 141

Manfred Oeming
„Siehe, deine Zeit war gekommen, die Zeit der Liebe“ (Ez 16,8).
Die „Psychologie“ der Liebe als sachlicher Kern
der Bundestheologie im Alten Testament ......................................... 151

Eckart Otto
Welcher Bund ist ewig?
Die Bundestheologie priesterlicher Schriftgelehrter im Pentateuch
und in der Tradentenprophetie im Jeremiabuch ................................ 161

Eleonore Reuter
Kein Bund für Frauen.
Ehebund als eine sexistische Beschreibung der Gottesbeziehung .... 171

Udo Rüterswörden
~ve in Deuteronomium 12 ................................................................. 179

Werner H. Schmidt
Der „neue Bund“ als Antwort auf Jeremias kritische Einsichten ..... 187

Johannes Schnocks
„Verworfen hast du den Bund mit deinem Knecht“ (Ps 89,40).
Die Diskussion um den Bund in Ps 89
und dem vierten Psalmenbuch ........................................................... 195

Ludger Schwienhorst-Schönberger
„Die den Bund ihres Gottes vergisst“.
Spr 2,17 und der Dekalog .................................................................. 203

Franz Sedlmeier
„Sie werden mir zum Volk“.
Zur „Bundesformel“ im Ezechielbuch .............................................. 211

Horst Seebass
Berit im Buch Numeri ........................................................................ 218

Thomas Söding
„Sie ist unsre Mutter“.
Die Allegorie über Sara und Hagar (Gal 4,21-31)
in der Einheitsübersetzung und bei Paulus ........................................ 231

Georg Steins
Sinaibund und Wochenfest.
Ein neuer Blick auf 2 Chronik 14-16 ................................................ 239

Michael Theobald
„Gottes-Gelehrtheit“ (1 Thess 4,9; Joh 6,45) – Kennzeichen des
Neuen Bundes? .................................................................................. 249

Peter Weimar
Zwischen Verheißung und Verpflichtung.
Der Abrahambund im Rahmen des priesterschriftlichen Werkes .... 261

Erich Zenger
„Er hat geboten in Ewigkeit seinen Bund.“
Weisheitliche Bundestheologie in Psalm 111 ................................... 271

Bibelstellenverzeichnis ...................................................................... 281