Dr. Jan-Marc Henke

Arbeitsschwerpunkte

  • Kulturkontakte im antiken Mittelmeerraum
  • Kulte und Kultpraktiken griechischer und zyprischer Heiligtümer des frühen 1. Jahr-
    tausends v. Chr.
  • Zypern im 2. und 1. Jahrtausend v. Chr.
  • Sepulkralkultur im Ägäisraum von der Spätbronzezeit bis in die Spätantike
  • Griechische und orientalische Plastik

Daten zur Person

  • 1996–2007 Studium der Klassischen Archäologie, Ur- und Frühgeschichte und der Alten Geschichte an der Ruhr-Universität Bochum
  • seit 1998 Kontinuierliches Engagement für die Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum und deren Förderverein
  • 2007 Magister Artium an der Ruhr-Universität Bochum (Magistervater: Prof. Dr. Volkmar von Graeve): „Die kyprischen Terrakotten von Milet“
  • seit 2000 Mitarbeiter der Milet-Grabung der Ruhr-Universität Bochum und des Deutschen Archäologischen Instituts
  • seit 2006 Mitarbeiter der Kalapodi-Grabung der Abteilung Athen des Deutschen Archäologischen Instituts
  • 2007–2010 Wissenschaftliche Hilfskraft der Kerameikos-Grabung an der Abteilung Athen des Deutschen Archäologischen Instituts
  • 2010 Dissertation an der Ruhr-Universität Bochum (Doktorvater: Prof. Dr. Volkmar von Graeve): „Die zyprischen Terrakotten aus Milet. Neue Ansätze für die Gliederung der archaischen zyprischen Terrakotten an den ostägäischen Fundorten nach stilistischen und werkstattspezifischen Kriterien“
  • 20102011 Wissenschaftliche Hilfskraft (befristet) der Samos-Grabung an der Abteilung Athen des Deutschen Archäologischen Instituts
  • 20112012 Assistenz-Vertretung am Institut für Klass. Archäologie der Universität Wien
  • 20132016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter für das Forschungsfeld 2 (Soziale Netzwerke – Wissensbestände, Eliten und Intramediterranität) am interdisziplinären Zentrum für Mittelmeer-
    studien (ZMS) der Ruhr-Universität Bochum
  • 2016 Forschungsstipendium des Deutschen Archäologischen Instituts für die Neubearbeitung der ionischen und zyprischen Terrakotten aus den Grabungen von Hans Walter im Heraion von Samos
  • 2016–2017 Vertretung als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Archäologische Wissenschaften der Ruhr-Universität Bochum

 

Projekte

  • Archäologische Grabungen in der mykenischen Nekropole von Milet zur Klärung der bronzezeitlichen Belegungsphasen sowie der demographischen Bevölkerungsentwicklung. (gefördert durch INSTAP, Institute for Aegean Prehistory, Philadelphia; Kooperationspartner: Ruhr-Universität Bochum, Deutsches Archäologisches Institut, École normale supérieure Paris, Universitätsmedizin Göttingen, Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Thüringen, Milet-Museum).
  • Untersuchungen zur Genese des Kultbetriebes im Heraion von Samos vom 8. bis zum 6. Jh. v. Chr. und der gesellschaftlichen Entwicklung seiner Kultgemeinde im Rahmen interkultureller Kontakte.
  • Durchführung und Aufarbeitung der neuen Grabungen (2010–2013) am Altarplatz der Hera auf Samos.
  • Gemeinsam mit W.-D. Niemeier Beschreibung und Auswertung der Schichtenfolge im Südtempel von Kalapodi zur Klärung der Tempelphasen und der allgemeinen Heiligtumsstratigraphie.
  • Gemeinsam mit Frau Dr. Ivonne Kaiser keramische Auswertung der Grabungen am Heiligen Tor im Kerameikos von Athen unter der Leitung von W.-D. Niemeier zur Klärung der Stratigraphie der älteren Phasen des Tores und der Heiligen Straße.
  • Studien zur Funktion zyprischer Terrakotten im Kult zyprischer und ostgriechischer Heiligtümer.

Institut für Archäologische Wissenschaften
Am Bergbaumuseum 31
44791 Bochum

Sprechstunde: Donnerstags 14-15:00 Uhr
Telefon: (0234) 32-27279
jan-marc.henke@rub.de


Publikationen Dr. Jan-Marc Henke