Professor Kim Jong Il zu Gast in den Archäologischen Wissenschaften

Wir freuen uns den Kollegen Kim Jong Il, Professor für Europäische Prähistorische Archäologie an National Universität Seoul im Haus begrüßen zu dürfen, wo er noch bis Februar einem Forschungsaufenthalt nachgeht. Seine Hauptinteressen gelten der jüngeren europäischen Urgeschichte, der koreanischen Bronzezeit, Theoretischer Archäologie und Landschaftsarchäologie unter der besonderen Berücksichtigung von Begriffen wie Kultur, Macht und Identität.

Weiterlesen



Stipendien für Bochumer Studierende

Für die Teilnahme am fachwissenschaftlichen Palästina-Kurs des Deutschen Palästina-Vereins haben drei Studierende des Instituts für Archäologische Wissenschaften ein Stipendium des Deutschen-Palästina Vereins erhalten. Dorothea Csitneki, Philip Ebeling und Max Herbst erhielten das Stipendium und wurden ausgewählt, an dem Palästina-Kurs „Treffpunkt Palästina. Spuren interkultureller Kontakte von der Bronzezeit bis zur osmanischen Zeit“ vom 5. bis 10. Oktober 2015 in Tübingen teilzunehmen. Das Institut gratuliert herzlich zu diesem Erfolg.

Weiterlesen



Projekt “Embodied Knowledge, Practice and Materiality – A Theoretical Approach to Eastern Mediterranean Networks”


Die Getty Foundation unterstützt zu Beginn des kommenden Jahres das Projekt „Embodied Knowledge, Practice and Materiality – A Theoretical Approach to Eastern Mediterranean Networks“, indem es Jun.-Prof. Dr. Constance von Rüden mit einem dreimonatigen Fellowship am Getty Research Center in Los Angeles auszeichnet.

Weiterlesen



Posterausstellung "Alte Dinge zum Sprechen bringen"


Das Institut für Archäologische Wissenschaften der RUB lädt am Donnerstag, den 25.06.2015 ab 16 Uhr ein zur Eröffnung der Posterausstellung „Alte Dinge zum Sprechen bringen - 50 Jahre Archäologie in Bochum“.

Weiterlesen



Wie Aristoteles in die Kunstsammlungen kam

Prof. Dr. Bernard Andreae, Berlin,
spricht zum Thema
"Wie Aristoteles in die Kunstsammlungen kam. Zur Gründung der Sammlungen antiker und moderner Kunst an der Ruhr-Universität Bochum durch Max Imdahl und den Berichterstatter"

Weiterlesen



Tagung: Das Mittelmeer und der Tod. Mediterrane Mobilität und Sepulkralkultur

Das Mittelmeer erlaubt eine sehr hohe Mobilität von Menschen, ihren Gütern und Ideen. Diese engmaschigen Kontakt- und facettenreichen Austausch-Möglichkeiten fordern die daran Beteiligten aber auch stets zur Hinterfragung von Zugehörigkeit und Abgrenzung, von Herkunft, Heimat und Fremde heraus.

Weiterlesen



Athena – Sicher im Grundwissen und im Wissenschaftlichen Arbeiten der Klassischen Archäologie

Zum Einstieg in das Studium der Archäologie belegen alle Studierenden die inhaltlich einführenden Proseminare zu den Fächern Klassische Archäologie, Ur- und Frühgeschichte und Archäometrie sowie ein Tutorium zum fachspezifischen wissenschaftlichen Arbeiten.

Begleitend zum Proseminar in der Klassischen Archäologie und dem Tutorium sollen ansprechende Selbstlernmodule entstehen, mit denen die Studierenden ihr Wissen festigen, vertiefen und überprüfen können.

Weiterlesen



Deutschlandstipendium

Ab Montag, den 04. Mai 2015, können sich Studierende wieder online für ein Deutschlandstipendium an der Ruhr-Universität Bochum bewerben.

Weiterlesen



Lutgarde Vandeput erhält ein „Visiting International Professor-Grant“ der RUB

Auf Einladung der Ruhr-Universität wird Frau Dr. Vandeput (British Institute at Ankara) im Rahmen des „Visiting International Professor“- Programms der Research School von 2015
bis 2017 als Gastprofessorin am Institut für Archäologische Wissenschaften lehren.

Weiterlesen



Projekt „Campo di Pisco"

Die Fritz-Thyssen-Stiftung fördert archäologische Untersuchungen für das Projekt „Campo di Pisco. Ein frühkaiserzeitlicher Villenkomplex auf Capri?“, das gemeinsam von Dr. Patric-Alexander Kreuz (RUB), Dr. Jochen Griesbach (Universität Würzburg) und Dr. Rosaria Ciardiello (Universität Neapel II) durchgeführt wird.

Weiterlesen



Projekt „Urbane Landschaft"

Die Gerda Henkel Stiftung unterstützt das Projekt „Urbane Landschaft". Die Stadtbilder römischer Städte Norditaliens vom 2. Jh. v. Chr. bis 2. Jh. n. Chr.“ von Dr. Patric-Alexander Kreuz mit einem sechsmonatigen Forschungsstipendium für die Zeit vom 1. April bis zum 30. September 2015.

Weiterlesen



Die Wandmalereien von Tell el-Dab’a: Neue Förderphase der Konservierung durch INSTAP

Die Wandmalereien von Tell el-Dab’a bilden einen wichtigen Schwerpunkt des seit 2012 von der DFG geförderten Projektes ‚Ägäisches Design in orientalischen Palästen‘, das sich mit dem Aufkommen und der Verbreitung ‚ägäisierender‘ Wandmalereien im östlichen Mittelmeerraum wie auch den in der Produktion und Konsumption dieser Wandmalereien involvierten Wissensformen beschäftigt.

Weiterlesen



Ausbau der Lehre im Bereich Archäometrie

Mit Ende des Wintersemesters 2014/2015 konnte durch Mittel des Hochschulpaktes 2020 (Phase II) zur Aufstockung Lehre das Lehrangebot im Bereich Archäometrie um zwei halbe Stellen bis Ende 2018 aufgestockt werden.
Dies betrifft insbesondere die grundständige Lehre zur Vorbereitung einer Spezialisierung auf die Fachrichtung Rohstoff- und Wirtschaftsarchäologie.
Neben der Betreuung anorganischer Fundgruppen (Metall, Glas, Keramik und Stein) durch Stephen W. Merkel (Forschungschwerpunkt Archäometallurgie) kann vertreten durch Nicole Boenke (Forschungsschwerpunkt Archäobotanik) auch die Analytik organischer Rohstoffe pflanzlichen und tierischen Ursprunges verstärkt werden.


Salzmumien und Bergwerke in Iran: Die DFG fördert großzügig die zweite Projektphase ab 2015

Das 2010 ins Leben gerufene Projekt „Salzmumien und Salzbergwerk von Chehrābād, Zanjān, Iran: Eine interdisziplinäre Studie zur Sozial-, Wirtschafts- und Technikgeschichte nordiranischen Salzgewinnung in antiker Zeit“ zählt zu einem der wenigen deutsch-iranischen Kooperationsprojekt: Thema sind die sozialen, wirtschaftlichen und technischen Umstände einer bedeutenden Steinsalzgewinnung des alten Iran in der Region Chehrābād, prov. Zanjan.

Weiterlesen



Dr. Blume in das Junge Kolleg der Akademie der Wissenschaften und Künste NRW aufgenommen

Dr. Clarissa Blume, Akademische Rätin im Fach Klassische Archäologie der Ruhr-Universität Bochum, ist in das Junge Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste (AWK) aufgenommen worden, wie in der Sitzung vom 02.12.2014 beschlossen wurde.

Pressemitteilung RUB
Pressemitteilung AWK

Weiterlesen



Neuerscheinung: „Eine Archäologie der Direktoren“

Die Dissertation von Ioannis Andreas Panteleon, die im Jahr 2011 an der hiesigen Fakultät für Geschichtswissenschaften eingereicht und angenommen wurde, liegt nun im Druck vor.

Weiterlesen



Deutsch-Türkischer Master-Studiengang "Ostmediterrane Archäologie"

Der DAAD fördert seit dem 1. Oktober 2014 die Einrichtung eines bilateralen Masterstudiengangs "Ostmediterrane Archäologie", den das Institut für Archäologische Wissenschaften gemeinsam mit der Uludağ Universität in Bursa anbieten wird.

Weiterlesen