RUB » Fakultät für Geschichtswissenschaft » Archäologische Wissenschaften

Erasmus

Das nach Erasmus von Rotterdam benannte Programm der Europäischen Union fördert die Zusammenarbeit von Hochschulen in Europa und die Mobilität von Studierenden und Dozenten. Dank dieses Programms werden etwa Studienaufenthalte im europäischen Ausland unter Anerkennung von Studienleistung und finanzieller Unterstützung ermöglicht.

An der RUB bietet das International Office eine Anlaufstelle für Erstinformationen zu organisatorischen Fragen.

Außerdem bietet das ESN (ERASMUS STUDENT NETWORK) Hilfestellung und Beratung, sowie nützliche Erfahrungen für einen geplanten Auslandsaufenthalt an. Das ESN bietet auch Hilfe für Studenten außländischer Universitäten in Bochum an.

Das Institut für Archäologische Wissenschaften unterhält Partnerschaften mit: 

  • Dänemark: Aarhus
  • Griechenland: Athen
  • Frankreich: Dijon
  • Italien: Capua, Neapel (3 Universitäten), Padua, Sassari, Turin
  • Polen: Poznan
  • Norwegen: Oslo
  • Ungarn: Budapest und Pecs
  • Türkei: Ankara, Bursa, Eskisehir, Isparta, Kocaeli und Mugla
  • Zypern: Nikosia

Für Informationen und Beratung wenden Sie sich bitte an: Dr. Soi Agelidis (Klass. Arch.) oder  Prof. Dr. W. Ebel-Zepezauer (UFG).

PONS

Das Programm „PONS - Innerdeutscher Austausch von Studierenden der Klassischen Archäologie“ fördert die Mobilität von Studierenden des Faches Klassische Archäologie in Deutschland. Es ermöglicht ihnen, ein Gastsemester an einer der Partneruniversitäten unter Anerkennung von Studienleistungen an der Heimatuniversität zu verbringen (s.u.).

Seit einiger Zeit werden, unter Förderung der Volkswagen-Stiftung, weitere Netzwerke einzelner Fächer aufgebaut, welche eine Erweiterung von PONS „PONS - Innerdeutscher Austausch von Studierenden der Klassischen Archäologie“ zu „PONS – Geistes- und Kulturwissenschaften“ zum Ziel hat. Teil eines neuen Netzwerkes ist die Bochumer Ur- und Frühgeschichte. Auch hier soll durch den Austausch die Mobilität und damit einhergehend die fachliche Breite der Studierenden gefördert werden. Diese sind dadurch in der Lage ihre wissenschaftliche Kompetenz durch die der teilnehmenden Institute zu erweitern.

Förderungen der Volkswagen-Stiftung können sich auch direkt, u.a. mit der Ausschreibung von Stipendien an die am Programm teilnehmenden Studierenden richten.

Informationen zu Pons und dem Studienortwechsel finden Sie unter www.pons-archaeologie.de.

Für konkrete Informationen und Beratung sowie Hilfestellung steht Prof. Dr. Bärbel Morstadt zur Verfügung.

Beteiligte Institute des Faches Klassische Archäologie:

Universität Augsburg
FU Berlin
HU Berlin
Universität Bochum
Universität Bonn
Universität Erlangen-Nürnberg
Universität Frankfurt
Universität Freiburg
Universität Gießen
Universität Göttingen
Universität Halle Wittenberg
Universität Heidelberg
Universität Kiel
Universität Leipzig
Universität Mainz
Universität Marburg
Universität München
Universität Münster
Universität Regensburg
Universität Rostock
Universität Saarland
Universität Tübingen
Universität Würzburg


Beteiligte Institute des Faches Ur- und Frühgeschichte:

Universität Bochum
Universität Freiburg
Universität Göttingen
Universität München