GIS-Labor



Im GIS- und 3D-Labor werden die Studierenden mit Hilfe moderner Rechner in gängigen Soft-War-Paketen geschult. In kleinen Arbeitsgruppen wird an Anwendungen gearbeitet. Zuzüglich dient das vom DBM (Forschungsbereich Montanarchäologie) und RUB (Archäologische Wissenschaften) betriebene Arbeitslabor verschiedenen Projekten, die von Abschlussarbeiten bis zu großen Forschungsprojekten reichen. Die an den Rechnern durchgeführten Arbeitsschritte können auch projeziert werden, wodurch kleine Lehrveranstaltungen (bis 8 Personen) und Arbeitsgruppentreffen möglich werden (Ansprechpartner: Dipl.Ing. Gero Steffens/Annette Hornschuch, DBM).