RUB » A&U Portal» EGU » Gefahrgut » Versand von Gefahrgut » Sicherung gefährlicher Güter

Sicherung gefährlicher Güter

Unter Sicherung im Zusammenhang mit der Beförderung von gefährlichen Gütern versteht man Maßnahmen oder Vorkehrungen, die zu treffen sind, um den Diebstahl oder den Missbrauch gefährlicher Güter, durch den Personen, Güter oder die Umwelt gefährdet werden können, zu minimieren.

(Die nachfolgenden Vorschriften für die Sicherung gelten nicht für die Beförderung in begrenzten und freigestellten Mengen gefährlicher Güter sowie nicht im Regelfall bei der Beförderung über die 1000-Punkte-Regel.)


Allgemeine Vorschriften für die Sicherung

Alle an der Beförderung gefährlicher Güter beteiligten Personen müssen entsprechend Ihrer Verantwortlichkeiten die Vorschriften für die Sicherung beachten.
Gefährliche Güter dürfen nur Beförderern zur Beförderung übergeben werden, deren Identität in geeigneter Weise festgestellt wurde.
Bereiche, die für das zeitweilige Abstellen während der Beförderung gefährlicher Güter verwendet werden, müssen ordnungsgemäß gesichert, gut beleuchtet und soweit möglich und angemessen für die Öffentlichkeit unzugänglich sein.

Vorschriften für die Sicherung gefährlicher Güter mit hohem Gefahrenpotential

Gefährliche Güter mit hohem Gefahrenpotential sind solche, bei denen die Möglichkeit eines Missbrauchs zu terroristischen Zwecken und damit die Gefahr schwerwiegender Folgen, wie der Verlust zahlreicher Menschenleben, massive Zerstörungen, etc. besteht. Gefährliche Güter mit hohem Gefahrenpotenzial sind solche, die in den Tabellen 1.10.3.1.2/3 des ADR aufgeführt sind.

Die an der Beförderung gefährlicher Güter mit hohem Gefahrenpotenzial Beteiligten (Auftraggeber des Absenders, Absender, Verpacker, Befüller, Verlader, Beförderer, Empfänger und Entlader) müssen Sicherungspläne einführen und tatsächlich anwenden. Die Pläne definieren genau, was bei potenziellen Gefahrensituationen (Unfall- oder Bedrohungsszenarien) zu geschehen hat, wie Fahrzeuge beim Transport und beim Abstellen gesichert werden müssen und wer die gesamten Abläufe überwacht und kontrolliert. Die Sicherheitspläne sind Dokumente, die der Geheimhaltung unterliegen und müssen folglich sicher aufbewahrt werden.