RUB » Alumni » Über uns » Archiv » Alumnus Carsten Groß beim Arbeitsmarktkolloquium

RUB Alumni-Verzeichnis

eintragen und Mitglied werden

 

Info

Die Arbeitsmarktkolloquien werden organisiert vom Career Service der RUB. Hier berichten Alumni mit Berufserfahrung vor Studierenden über ihren Einstieg in den Arbeitsmarkt und stellen ihre Branche vor.
[Weitere Informationen + Programm]

Sie sind berufserfahrener RUB Alumni und möchten "Zeit und Wissen spenden"?
Bitte schreiben Sie an Mathias Grunert vom Career Service der RUB: Mathias.Grunert@uv.rub.de

Alumni für die RUB

Arbeitsmarktkolloquien: Erfahrungen verbinden - Erfahrungen vermitteln

Carsten Groß, M. A. und Absolvent eines geisteswissenschaftlichen Studiums an der Ruhr-Universität, war begeistert von dieser Idee: Im RUB Alumni-Newsletter vom Juni 2007 wurde nach Alumni mit Berufserfahrung gesucht, die Studierenden Impulse für den Berufseinstieg und die berufliche Orientierung geben wollten.
Alumnus Groß, heute als Leiter der Internen Kommunikation der WAZ Mediengruppe tätig, meldete sich auf diesen Aufruf und bot sich als Referent für die vom Career Service der RUB organisierten Arbeitsmarktkolloquien an.

RUB Alumnus Carsten Groß gab Einblick in Berufsfeld "Kommunikation"
So hatten sich rund 40 interessierte Studierende am 13. November 2007 eingefunden, um Carsten Groß bei der Schilderung seines Berufseinstiegs und Werdegangs zuzuhören. Groß hatte von 1999 bis 2005 an der RUB Geschichte und Politikwissenschaft studiert und durch ein anschließendes Trainee-Programm bei der WAZ war ihm der Einstieg in das Berufsfeld Komunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit gelungen.

Im Anschluss an seinen Vortrag nutzten die anwesenden Studierenden die Gelegenheit, mit einem „Insider“ der Branche zu sprechen und stellten zahlreiche Fragen. Groß antwortete gerne und plauderte dabei auch aus dem „Nähkästchen“ – wertvolle Informationen und Tipps, die man als Studierender oder Berufsanfänger sonst nur schwer bekommt.

Alumni-Büro und Career Service danken Herrn Groß für seine „Zeit- und Wissensspende“, die Studierenden zugute kam - ganz im Sinne des RUB Alumni-Mottos "Erfahrungen verbinden".