RUB » Stefan Schorning

Stefan Schorning, M.A.

Lebenslauf

  • März-April 2016: Forschungsaufenthalt an der Universidad de Zaragoza (Gastgeber: Prof. Dr. Francisco Pina Polo), gefördert von der Research School PLUS der Ruhr-Universität
  • Oktober 2015: Teilnahme am Fachwissenschaftlichen Kurs der Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik „Literacy and Numeracy in the Roman World“ unter der Leitung von Prof. Dr. Greg Woolf (London)
  • März 2015: Teilnahme am deutsch-französischen Atelier de recherche „Rom: die Veränderungen der größten Stadt der Antike zwischen der Mitte des 3. und der Mitte des 4. Jahrhunderts“ an der École française de Rome unter der Leitung von Dr. Isabelle Mossong (ÉfR), Prof. Dr. Gregor Weber (Augsburg) und Prof. Dr. Eckhard Wirbelauer (Strasbourg) und Präsentation des eigenen Beitrags im Oktober 2015 an der Universität Augsburg
  • Februar-März 2014: Forschungsaufenthalt an der Universität Basel (Gastgeber: Prof. Dr. Leonhard Burckhardt)
  • seit Februar 2014: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Alte Geschichte (römisch) der Ruhr-Universität Bochum

 

  • Oktober 2013: Master of Arts in Geschichte mit den Schwerpunkten Alte Geschichte, Mittelalterliche Geschichte und Geschichte der Frühen Neuzeit mit der Masterarbeit „Die Gallia Cisalpina im Übergang von der Republik zum Prinzipat. Eine Region als Spielball innenpolitischer Interessen“
  • SoSe 2013-Januar 2014: wissenschaftliche Hilfskraft (zunächst B.A., dann M.A.) am Lehrstuhl für Alte Geschichte (römisch) der RUB
  • Juni 2012-Oktober 2013: Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • Februar 2012- April 2013: Vorstand des Fachschaftsrates Geschichte
  • SoSe 2011-WiSe 2013/14: Studium des Master of Arts in Geschichte (Schwerpunkte: Alte Geschichte, Mittelalterliche Geschichte und Geschichte der Frühen Neuzeit) sowie des Master of Education in den Unterrichtsfächern Geschichte und Deutsch
  • WiSe 2010/2011: Bachelor of Arts in Geschichte und Germanistik mit der Bachelorarbeit „Die tribunicia potestas des Augustus“
  • Juli 2010-Oktober 2013: Mitglied des Fachschaftsrates Geschichte und verschiedener Gremien des Historischen Instituts, u.a. des Promotions­ausschusses und des Vorstands des Historischen Instituts
  • SoSe 2009-WiSe 2012/13: studentische Hilfskraft bei der Professur für Alte Geschichte (römisch)
  • WiSe 2008/09-SoSe 2013: Tutor am Historischen Institut der RUB
  • seit dem WiSe 2007/08: Studium der Fächer Geschichte und Germanistik an der Ruhr-Universität Bochum (RUB)

 

  • 1998-2007: Immanuel-Kant-Gymnasium, Dortmund
  • 1994-1998: Hellweg-Grundschule, Dortmund
  • Geburtsdaten: 29.10.1987 in Dortmund

 

Promotionsvorhaben

Das Dissertationsprojekt beschäftigt sich mit der Gallia Cisalpina, der
Gallia Narbonensis und Hispania vom 3. bis zum 1. Jahrhundert vor
Christus. In diesen ‚Zonen der Konvergenz‘ wurden neuartige Strukturen
geschaffen, die ihren Ausdruck in den unterschiedlichen Rechtsstellungen
der dort lebenden Bevölkerung fanden. Es soll analysiert werden, wie
eine ‚Verbürgerlichung‘ der Provinzen mit einer ‚Provinzialisierung‘ der
Bürgergebiete einherging.

Forschungsinteressen
Die Provinzialisierung in der römischen Republik; das römische Bürgerrecht; die Geschichte der mittleren Republik; der frühe Prinzipat; die Stadt Rom von ihren Anfängen bis in die Spätantike

Publikation
Die Ewige Stadt, die Kaiser und das Wasser. Die Bedeutung öffentlicher Thermen und Bäder im 3. und 4. Jh. n. Chr. (in Vorbereitung)

 

Lehre

  • WiSe 2015/2016: Integriertes Proseminar (4 SWS): „Geschichte des Alltags“
  • SoSe 2015: Übung zu speziellen Methoden und Theorien (2 SWS): „Quellen zum römischen Bürgerrecht“
  • SoSe 2014: Seminar (2x2 SWS): „Der frühe Prinzipat“
    WiSe 2014/2015: Übung zu speziellen Methoden und Theorien im Rahmen des Universitätsprogramms „Forschendes Lernen“ (2 SWS; Blockveranstaltung): „Die Topographie Roms im 3. und 2. Jh. v. Chr.“ (gemeinsam mit Prof. Dr. Bernhard Linke)
  • WiSe 2013/2014: Integriertes Proseminar (4 SWS): „Wirtschaft und Gesellschaft“