RUB » Marian Helm

Marian Helm, M.A.

Lebenslauf

  • 2005-2009: 2-Fach-Bachelorstudium der Fächer Anglistik/Amerikanistik und Geschichte an der Ruhr-Universität Bochum
  • 2006-2009: Tutor des Historischen Instituts der Ruhr-Universität Bochum für Erstsemester
  • 2007-2013: Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Alte Geschichte der Ruhr-Universität Bochum
  • 07/2008-10/2008: Studentische Hilfskraft im Internationalen Kolleg „Dynamiken der Religionsgeschichte zwischen Asien und Europa“
  • 2009-2013: 1-Fach Master of Arts Geschichte (Schwerpunkt Alte Geschichte) und Master of Education in den Fächern Geschichte und Anglistik/Amerikanistik
  • Seit SoSe 2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Alte Geschichte der Ruhr-Universität Bochum

Promotionsvorhaben

Mein Dissertationsprojekt „Zwischen Dynamik und Stabilität. Zu den politischen und gesellschaftlichen Formierungsprozessen Roms im 4. Jh. v.Chr.“ beschäftigt sich mit dem ‚langen 4. Jahrhundert v.Chr.‘ und basiert auf der Annahme, dass die frühe römische Expansion – wenn auch insgesamt erfolgreich - von Experimenten und Fehlschlägen geprägt war. Angesichts dieser eher volatilen Entwicklung ist auch die vermeintlich klare Genese zentraler politischer und militärischer Institutionen mit Zurückhaltung zu betrachten, wie bereits am Beispiel des Senats eindrücklich gezeigt worden ist. Ziel der Arbeit ist es, einen stärker situativ orientierten Ansatz zu verfolgen, um dadurch die verschiedenen Phänomene der Epoche (e.g. die frühen Koloniegründungen) in dem jeweiligen historischen Umfeld zu verorten. Hierdurch soll eine Schärfung der Konturen sozialer und institutioneller Rahmenbedingungen politischen Handelns erreicht werden.

Forschungsinteressen

  • Militär und Gesellschaft
  • Raumkonstruktion und Raumbeherrschung
  • Konflikt und Konsens in der Republik
  • Individuelle und gemeinschaftliche Dimensionen der antiken Wehr- und Beutegemeinschaften

Tagungen und Projekte

09/2016 Organisation des Workshops „Spoils in the Early Roman Republic“ (Von der RUB Research School Plus geförderter PR.INT Workshop)

02/2016 A troubled beginning: Rome and its reluctant allies in the 4th century B.C. (Conference “Politics and Power in the Early Roman Republic (509 - 264 BC)“ Auckland, NZ)

02/2016 Projekt “Spoils of War in the Roman Republic” im Rahmen des VIP grants der RUB Research School für Dr. Saskia Roselaar

10/2015 Teilnahme am Fachwissenschaftlichen Kurs der Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik „Literacy and Numeracy in the Roman World“ unter der Leitung von Prof. Dr. Greg Woolf (London)

03/2014 Die vergessene Niederlage: Lautulae und die Konsequenzen des Jahres 315 v.Chr. (Workshop „Epochen und Epochenjahre“, Innsbruck)

11/2013 Imperium sine fine. Zum Bedeutungsverlust von Grenzmarkierungen im Laufe der römischen Expansion (Zentrum für Mittelmeerstudien: 4. Bochumer Nachwuchsworkshop für MediterranistInnen)

03/2011-04/2011 Teilnahme an der Frühjahrsakademie „Macht und Religion“ des Zentrums für die antiken Kulturen des Mittelmeerraums (ZaKMiRa)

11/2010 Bourdieus Feldtheorie als Grundlage für Konfliktmodelle (Dresden, als Teil der Vorstellung des studentischen Workshops „Konflikt und Konsens in der römischen Republik“)

01/2010 Teilnahme am Epigraphik Workshop unter Leitung von Prof. Dr. Rudolf Haensch in Bochum

02/2010 Teilnahme am gemeinsamen Workshop zu Konflikten in der römischen Republik zusammen mit dem Lehrstuhl der Universität Bielefeld in Bochum